| 00.00 Uhr

Aus Den Vereinen
Nicht überragend gut, aber zufrieden

Aus Den Vereinen: Nicht überragend gut, aber zufrieden
Stephan Schmitz (Mitte), Vorsitzender des SV Helpenstein, ehrte in der Versammlung Jochen Schilling (l.) und Walter Berger. FOTO: Verein
Wegberg. Der SV Helpenstein zog in seiner Mitgliederversammlung im Kurt-Henning-Haus Bilanz. Von Michael Moser

Eine merkwürdige Stimmung lag über der Jahresversammlung des SV Helpenstein im Clubhaus an der Wildenrather Eckartstraße beim Tagesordnungspunkt "Ehrungen". Für 65 Jahre Mitgliedschaft im Verein sollte Toni Rauschen aus Arsbeck geehrt werden, doch da Rauschen kürzlich verstarb, ehrten die rund 40 Mitglieder ihn mit einer Schweigeminute. Zu einem Novum kam es bei einer weiteren Ehrung: Heinz-Josef Nolten, Ehrenpräsident und früherer Vorsitzender, sollte für 70 Jahre Treue ausgezeichnet werden. Aber zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte nahm Nolten nicht an der Jahresversammlung teil, da er gesundheitlich nach einer Erkrankung noch nicht ganz auf dem Damm ist. Anwesend waren hingegen Walter Berger, der für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde, wie auch Hans-Jochen Schilling (40).

Insgesamt erlebten die Helpensteiner im Kurt-Hennig-Haus eine ruhige und reibungslose Zusammenkunft. Das lag nicht zuletzt daran, dass die Teilneuwahlen des Vorstands bestens vorbereitet waren. So wurde Vorsitzender Stephan Schmitz einstimmig für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Auf den anderen Positionen kam es allerdings zu Rotationen: Stellvertretender Vorsitzender des SVH ist nun Josef Mainz, der damit in die Fußstapfen von Martin Obst tritt. Die Ämter getauscht haben Marcel Meyer, der jetzt zweiter Geschäftsführer ist, und sein Vorgänger Engelbert Fell, der fortan die Kasse von Meyer übernimmt.

Die Berichte der Abteilungen Badminton und Gymnastik lagen schriftlich vor und wurden vom Vorsitzenden Schmitz kurz und knapp verlesen. Die Bilanzen der verschiedenen Altersklassen der Juniorenfußballabteilung trug Jugendleiter Egon Kemmerzell vor, der später in der Sitzung von den Mitgliedern in seinem Amt bestätigt wurde. Was die erste Seniorenmannschaft angeht, die in der Kreisliga A spielt, hieß es von Stephan Schmitz im Resümee: "Wir stehen im Moment zwar nicht überragend da und wollen sicherlich noch den einen oder anderen Platz in der Tabelle nach oben rücken. Aber unter den Umständen mit vielen Ausfällen sind wir im Verein dennoch relativ zufrieden".

Bereitet das Sportliche den Verantwortlichen beim SV Helpenstein wenig Sorgen, so sieht das im Bereich der Finanzen schon anders aus. Das sagte auch Schmitz deutlich: "Wir müssen stets weiter auf der Suche nach Sponsoren sein, die sich in irgendeiner Form im Verein einbringen. Ohne diese Unterstützung ist es schwer."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aus Den Vereinen: Nicht überragend gut, aber zufrieden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.