| 21.18 Uhr

Fußball
Nur noch drei Punkte

Schwanenberg ist jetzt schon in Schlagdistanz zu Übach-Boschlen. Adler Effeld 4:1-Sieger im ersten Spiel des Jahres 2010. Sparta Gerderath schlägt den SV Niersquelle Kuckum 2:1. Von Hans-Rudolf Ritzen

FUSSBALL-Kreisliga A Durch den knappen 3:2-Erfolg über Schlusslicht SV Höngen/Saeffelen konnte der SV Schwanenberg am 26. Spieltag den Abstand zu Tabellenführer VfL Übach-Boscheln auf drei Zähler verringern, profitierte dabei auch vom Ausfall des Spitzenspiels zwischen dem SV Waldfeucht/Bocket und den Boschelnern. Der Tabellendritte Union Schafhausen machte durch den 1:0-Heimsieg gegen die SG Würm/Lindern ebenfalls Boden gut. Rhenania Immendorf (1:0 – SV Scherpenseel) verdrängte den SV Kuckum (1:2 bei Sparta Gerderath) von Platz fünf. Adler Effeld überstand den ersten Pflichtspieleinsatz im neuen Jahr erfolgreich (4:1 – Roland Millich). Die Abstiegskandidaten gingen alle leer aus. Neben Höngen/Saeffelen und Millich zog auch der FSV Geilenkirchen bei Viktoria Katzem den Kürzeren (1:2).

Rot-Weiß Frelenberg – BC 09 Oberbruch 1:1 (1:0). Kampf war Trumpf. Die erste Hälfte gehörte den Rot-Weißen. Sven Kärcher traf nach 20 Minuten zur Führung. Weitere gute Möglichkeiten ließ die Elf aber aus. Das sollte sich nach dem Wechsel noch rächen, gelang den Bröökern doch nach etwas mehr als einer Stunde (65.) der Ausgleich.

Rhenania Immendorf – SV Scherpenseel 1:0 (1:0). Ihre Überlegenheit vor dem Seitenwechsel nutzte die Rhenania nach 25 Minuten durch Sascha Gliege zum Tor des Tages. Ab der 55. Minute musste das Heimteam nach der gelb-roten Karte gegen Marco Umlauft in Unterzahl weiterspielen. Dies rief die Gäste auf den Plan. Die Schützlinge von Trainer Jochen Küppers lauerten nun auf Konter. Mächtig Druck entfachte der Neuling in der Schlussphase, doch der Ausgleich sollte ihm nicht mehr gelingen.

Adler Effeld – SV Roland Millich 4:1 (1:1). In der erste Hälfte merkte man dem Neuling die fehlende Spielpraxis an. Da taten sich Hennigs Mannen gegen das Kellerkind sehr schwer. Patrick Schostock besorgte nach 20 Minuten Adlers Führung. Kurz vor der Pause kamen die Roländer durch Wladimir Leichtling aber noch zum Ausgleich. Millichs Michael Hansch sah nach 65 Minuten den gelb-roten Karton. Nun nahm die Überlegenheit der Heimelf zu. Sascha Hennig sorgte für die erneute Führung (68.). Kay Jansen erhöhte per Doppelschlag (75., 80.) auf 4:1.

Sparta Gerderath – SV Kuckum 2:1 (1:0). Der Neuling konnte seine Negativserie nach vier punktlosen Spielen stoppen. Er stellte auch über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft. Hamdi Hajra hatte die Sparta früh (9.) in Führung gebracht. Hajra erzielte auch das 2:0 (53.). Bei dieser Aktion verletzte sich Kuckums Torwart Thomas Krings. Er wurde durch einen Feldspieler ersetzt. Der bewährte sich gleich gegen Dennis Dömges und André Wilms. Die Nierskicker drängten auf den Anschluss, der ihnen dann nach 83 Minuten durch Jimmy Brandt auch gelang. Der Neuling kam in der Folge kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. In der vorletzten Minute besaß Kuckum noch die Chance zum 2:2.

Union Schafhausen – SG Würm/Lindern 1:0 (1:0). Die erste echte Torchance in der umkämpften Partie verwertete Jochen Vogels nach Kevin Buschs Zuspiel gleich zum goldenen Tor für die Union (31.). Nach 53 Minuten fast das 2:0 für die Schützlinge von Spielertrainer Holger Louis, doch der Kopfball von Alexander Vriens konnte von einem Würmer Abwehrspieler noch auf der Linie geklärt werden.

Viktoria Katzem – FSV Geilenkirchen 2:1 (0:0). Nach ausgeglichenem ersten Durchgang war in der zweiten Hälfte gerade mal eine Minute gespielt, als Karsten Richters Kopfball im Kasten der Geilenkirchener einschlug. Der gleiche Spieler war zehn Minuten später (56.) nach einer Flanke erneut mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 2:0. Ersin Teczan und Viktor Holderbein trafen anschließend Latte und Pfosten des Gästetores. Als sich Viktorias Thomas Lüder im eigenen 16er nur durch ein Foul zu helfen wusste, nutzte der Bezirksligaabsteiger den Strafstoß zum 1:2 (80.). Es folgten zehn turbulente Schlussminuten.

SV Schwanenberg – SV Höngen/Saeffelen 3:2 (2:1). Die Zuschauer sahen ein zerfahrenes Spiel. Auf Zuspiel von Sascha Kolonko brachte Lukas Schwarz die "Schwäne" früh (13.) in Führung. Eine Unachtsamkeit in der Heimdefensive bestrafte Mark Lammertz mit dem 1:1 (22.). André Feiter sorgte aber noch per Freistoß für Schwanenbergs Pausenführung (43.). Ein Feiter-Zuspiel verwandelte Danny Kloppmann zum 3:1 (78.). Feiter (86.) und Yannik Heese (88.) vergaßen zu erhöhen. Stattdessen noch der Anschlusstreffer des Schlusslichtes durch Ramzi Ben Fredj (90.+1).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Nur noch drei Punkte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.