| 00.00 Uhr

Tischtennis
Punkte gegen Schlusslicht sind eingeplant

Tischtennis: Punkte gegen Schlusslicht sind eingeplant
Esat Alaz spielt für den TV Erkelenz an Position 4 und hat bisher in den Einzeln eine ausgeglichene Bilanz. Gegen Schlusslicht TTC Oidtweiler könnte er seine persönliche Quote zu seinen Gunsten verbessern. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenzer Land. Tischtennis: In der Verbandsliga treffen die Aufsteiger TV Erkelenz und TTC Oidtweiler aufeinander. Der ETV ist Favorit. Von Helmuth Weidenhaupt

Nach dreiwöchiger, ferienbedingter Pause starten die Tischtennis-Ligen am Wochenende in den zweiten Teil der Hinrunde. Verbandsligist TV 1860 Erkelenz konnte anscheinend den Start ins neuerliche Punkterennen gar nicht mehr abwarten und verlegte kurzerhand den Aufschlag der Partie gegen den Mitaufsteiger TTC Oidtweiler von morgen, 18.30 Uhr, auf 14.30 Uhr vor. Im Vorjahr konkurrierten beide Teams um die Meisterschaft in der Landesliga, wobei die Erka-Städter mit 9:6 und 9:3 die Nase vorn hatten. Das soll auch diesmal wieder so ablaufen. Mit einem Sieg könnte die Picken-Crew einen deutlichen Sprung in Richtung Tabellen-Mittelfeld machen und damit dem Saisonziel Nichtabstiegsplatz vielleicht schon entscheidend näher kommen. Beim Tabellenletzten Oidtweiler weiß man allerdings, dass man diesmal unbedingt punkten muss, und wird daher bis zum Ende um jeden Ball kämpfen. Erkelenz ist sicher Favorit.

Ungleich schwerer erscheint die Aufgabe der Landesliga-Formation des ETV. Die Crew um Spitzenspieler Egidio Brigante reist zur DJK Fortuna Aachen. Und die Heimstärke der Fortunen bekam im Vorjahr schon die Erstvertretung der Erka-Städter zu spüren, die gegen die dezimierten Kaiserstädter - die nur zu fünft antraten - beim 9:6-Sieg kräftig ins Schlingern gerieten. Da dürfte für die Erkelenzer Zweitgarnitur wohl nicht allzu viel zu erben sein.

Vor einer wegweisenden Partie steht Bezirksligist TTC SV Baal. Gegen Neuling DJK VfL Willich muss die noch punktlose Kroyer-Truppe heute ab 20 Uhr unbedingt gewinnen, wenn in Baal nicht schon frühzeitig die Lichter ausgehen sollen. Das Match wird vermutlich über die volle Distanz gehen, wobei hoffentlich der Heimvorteil am Ende den Ausschlag gibt. Auch für TTC BW Kipshoven wird es allmählich wieder einmal Zeit, etwas für das derzeit noch überschaubare Punktekonto zu tun. Ob das aber ausgerechnet beim starken Tabellendritten SG RW Gierath gelingen kann, ist doch mehr als zweifelhaft.

Vor einer lösbaren Aufgabe steht Bezirksklasse-Spitzenreiter TV 1860 Erkelenz III heute ab 19.30 Uhr im Heimspiel gegen TTC Hardt-Venn. Der Last-Minute-Aufsteiger aus dem Gladbacher Westen konnte in den bisherigen vier Spielen erst einmal punkten und zählt damit zu den abstiegsverdächtigen Teams.

Dieses Stigma trägt auch der TTV Hilfarth, der es morgen ab 18.30 Uhr mit dem TTC Rheindahlen, einem der stärksten Teams der Klasse, zu tun hat. Auf Hilfarther Schützenhilfe hofft man beim TV Erkelenz und würde sich über einen Überraschungserfolg der kampfstarken Rurtal-Sechs mit Sicherheit freuen.

Noch nicht so recht in die Gänge gekommen ist bisher der TTC Arsbeck. Der achte Tabellenrang bei 3:5-Punkten entspricht gewiss nicht der Arsbecker Selbsteinschätzung. Gegen den TTC Windberg, den man im Vorjahr mit 9:3 und 9:5 sicher im Griff hatte, soll morgen ab 18.30 Uhr die Wende eingeleitet werden.

"Wenn nicht jetzt, wann dann?" sagen sich die Bezirksliga-Damen des TV Hückelhoven-Ratheim, die immer noch ohne Zählbarem auf dem Punktekonto sind. Der ebenfalls punktlose Mitaufsteiger TTC SG Dülken müsste zu knacken sein, selbst wenn man bedenkt, dass das Ganze in fremder Umgebung und zu ungewohnt früher Stunde - am Sonntag ab 10 Uhr - über die Bühne gehen soll.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Punkte gegen Schlusslicht sind eingeplant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.