| 00.00 Uhr

Tischtennis
Reserve des TV Erkelenz legt klassischen Fehlstart hin

Erkelenz. Tischtennis: Gleich zwei Mal innerhalb von 24 Stunden verloren die Erkelenzer. Die Erstvertretung sicherte sich unterdessen einen Sieg. Von Helmut Weidenhaupt

Mit einem zahlenmäßig klaren 9:2 beim Mitaufsteiger TTC Mödrath wendete Neu-Verbandsligist TV Erkelenz eine Nullnummer beim Start ins neue Spieljahr eindrucksvoll ab. Anders sieht es da bei der Erkelenzer Zweitvertretung aus: Innerhalb von nur 24 Stunden gab es mit dem 6:9 gegen TTC Baesweiler und der 1:9-Pleite gegen TuS Porselen gleich zwei Niederlagen, so dass der Landesliga-Aufsteiger zunächst das Tabellenende ziert.

Mit den Neulingen TTC Mödrath und TV Erkelenz standen sich im Verbandsliga-Derby zwei alte Rivalen gegenüber, die sich von Beginn an nichts schenkten. Hochhausen/Jennessen mussten sich nach fünf Sätzen gegen Pfeiffer/Schoulen geschlagen geben, doch Picken/Winkelnkemper glichen dies durch ein 13:11 im Entscheidungssatz gegen Hungenberg/Kowski wieder aus. Weniger Mühe hatten Asat/Twardygrosz beim 3:1-Erfolg gegen Tyssen/Küsters. Eine Vorentscheidung fiel im Spitzenpaarkreuz, wo sich Frank Picken gegen Pfeiffer und Andy Hochhausen gegen Hungenberg jeweils im Entscheidungssatz behaupteten. Esat Alaz ließ ein 3:0 gegen Schoulen folgen, während sich Oliver Winkelnkemper gegen Tyssen nach 0:2-Rückstand und Satzausgleich doch noch geschlagen geben musste. Dirk Twardygrosz (3:2), Ernst-Willi Jennessen (3:0) und erneut Frank Picken (3:1) und Andy Hochhausen (3:2) machten den Sack zum 9:2 endgültig zu. So verdient der Sieg auch war, er war auch ein wenig glücklich, konnten die Gäste doch fünf von sieben Fünfsatzmatches für sich verbuchen. Die Spieldauer von fast vier Stunden und das Satzverhältnis von 31:18 belegen, wie eng die Sache trotz des klaren 9:2 im Grunde war.

Einen klassischen Fehlstart legte dagegen die Erkelenzer Zweite bei ihrem Landesliga-Debüt hin. Gegen Mitaufsteiger TTC Baesweiler gingen alle drei Eröffnungsdoppel verloren. Brigante/Halcour, die in Kückhovener Bezirksliga-Zeiten als Erfolgsduo geglänzt hatten, konnten gegen Droth/Breuer eine 2:0-Satzführung nicht ins Ziel retten. Glatte 1:3-Niederlagen kassierten die Verlegenheitsformationen Tulke/Cherek gegen Keil/John S. und Häusler/Schmitz gegen Pätsch/John T. Als am Spitzenbrett auch noch Egidio Brigante (2:3) und Arnd Tulke (0:3) ihre Partien in den Sand setzten, war das Match beim 0:5-Rückstand praktisch gelaufen. Markus Halcour (3:2) und die Ersatzleute Robert Cherek (3:1) und Thomas Schmitz (3:1) betrieben noch ein wenig Ergebniskosmetik, so dass das Endergebnis mit 4:9 durchaus noch erträglich ausfiel.

Zu einer echten Klatsche für die ETV-Reserve kam es dagegen im Match gegen Titelanwärter TuS Porselen. Auch gegen den Lokalrivalen musste der ETV mit Ersatz für Jan-Kristian Kritzler und Markus Halcour behelfen. Für den Erkelenzer Ehrenzähler beim Porselener 9:1-Sieg sorgten Häusler/Funke mit einem 3:2-Doppelerfolg gegen die Brüder Christoph und Matthias Offergeld.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Reserve des TV Erkelenz legt klassischen Fehlstart hin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.