| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Ruppert knackt Uralt-Kreisrekord seines Trainers

Wassenberg. Leichtathletik: Die Läufergarde des SC Myhl LA knackt sechs Normen und einen Kreisrekord. Von Jules Reinecke

Es war schon ein ganz besonderer Wettkampf, den die Myhler im belgischen Oordegem besuchten: Das "Putbos Memorial Leon Buyle" in Oordegem sah ein insgesamt zehnstündiges Wettkampfprogramm vor und zeigte, wie Leichtathletikmeetings auch stattfinden können. Insgesamt starteten über 1200 Athleten, die ohne Zeitverzug im Zeitplan an den Start gehen konnten.

Animiert von dieser Kulisse gingen auch sechs Myhler an den Start bei diesem Event. Den Beginn machte Hürdenass Jonas Hanßen, der mit 50,68 Sekunden zum zweiten Mal innerhalb von zehn Tagen die Norm für die kontinentale U 23- Meisterschaft über 400 Meter Hürden erzielte. Bei sehr starker internationaler Konkurrenz erzielte er den dritten Platz. Dass er damit erneut auch die Normen für die nationalen Meisterschaften der Männer und U 23 in der Tasche hatte, soll nicht unerwähnt bleiben. Mit neuer Jahresbestzeit wartete Viertelmeilerin Sabrina Bluhm auf, die die Stadionrunde in 59,40 Sekunden abspulte. Disziplinkollege und Langhürdenspezialist Moritz Ringk, der noch der U 18 angehört, erfüllte mit der Jahresbestzeit von 50,47 Sekunden die Norm für die Deutschen U 18-Meisterschaften.

Danach kam die Zeit von Frederik Ruppert, der sich nach seiner Kasseler Zeit von 1:53,11 Minuten eine Menge vorgenommen hatte. Im zweiten von zehn Zeitläufen startete er gegen sehr starke Konkurrenz, und zeigte das, was er schon länger wollte: ein tolles Rennen. Nach starken Zwischenzeiten setzte er zu Beginn der Zielgeraden zu einem seiner gefürchteten Spurts an und sammelte einen nach dem anderen seiner Konkurrenten ein. Im Ziel hatte er die Nase vorn und die Stadionuhr blieb bei historischen 1:50,77 Minuten stehen. Nach fast genau 39 Jahren löste er seinen Trainer und Mark Strack als Kreisrekordhalter über 800 Meter ab. Harald Eifert hatte diesen am 21. Juli 1978 im niederländischen Sittard auf 1:51,8 Minuten gesetzt, während der Hückelhovener Mark Strack ihn am 13. September 1981 egalisiert hatte.

Drei Rennen nach Ruppert stand Micha Noé über die beiden Stadionrunden am Start, und auch er lieferte eine gute Leistung ab. Mit 2:00,32 Minuten blieb er zwar über der Zweiminuten-Grenze, was aber der sehr unruhigen Renngestaltung geschuldet war. Hannes Vohn lief als Letzter der Myhler Athleten gegen 22:25 Uhr sein Rennen über 1.500 Meter. In 4:07,57 Minuten blieb er allerdings etwas hinter den Erwartungen zurück.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Ruppert knackt Uralt-Kreisrekord seines Trainers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.