| 00.00 Uhr

Handball
Rurtaler ziehen ihr Ding konsequent durch

Handball: Rurtaler ziehen ihr Ding konsequent durch
Andreas Heppner (Nr. 13) bleibt mit dem ASV Rurtal Hückelhoven auf Erfolgskurs. In dieser Bezirksliga-Saison sind die Rurtaler immer noch ungeschlagen - der Herbstmeistertitel rückt in greifbare Nähe. FOTO: JÜRGEN LAASER (ARCHIV)
Erkelenzer Land. Handball: Während es für den ASV Rurtal Hückelhoven super läuft, bleiben die Zeiten für den TV Erkelenz schwer. Die Erkelenzer verloren auch das Kellerduell. Von Anke Backhaus

Mit satten 13 Toren gab Landesligist TV Erkelenz das Kellerduell der Liga an den TV Anrath ab - die Anrather freuten sich über ihren 44:31-Sieg. Was aber Grund zur Hoffnung gibt: Die Erkelenzer setzten die Vorgaben ihres Trainers um. Das krasse Gegenteil bietet nach wie vor der ASV Rurtal Hückelhoven in der Bezirksliga auf. Gegen den ATV Biesel gewann Rurtal mit 42:21.

Männer-Landesliga: TV Anrath - TV Erkelenz 44:31 (16:17). Mit den ersten 24 Minuten war der Erkelenzer Trainer Gerd Werth zufrieden, denn seine Mannschaft setzte tatsächlich die Vorgaben um. Der ETV führte 16:11. "Doch dann begann der Blackout im Angriff", sagte Werth, dessen Jungs die Bälle vertändelten und sogar in Überzahl hektisch verwarfen. Anrath konterte den ETV so locker aus - auf Kosten eigener Zeitstrafen. Das war dann der Bruch im Spiel, so machte Erkelenz die Hausherren stark. Anrath übernahm erst nach der Pause die Führung. Bis zur 45. Minute hielt der ETV noch einigermaßen mit (23:26), gab aber schließlich auf. Anraths Plus war auch, dass die Mannschaft wieder auf einige wichtige Langzeitverletzten zurückgreifen konnte - bis dato ein Traum für Gerd Werth. Dessen Sohn Lukas wurde übrigens über die gesamte Distanz in Manndeckung genommen. Die ETV-Tore: Werth 13, Meyer 4, Funke 4, Klein-Peters 4, von Dreusche 3, Wiche 3.

Männer-Bezirksliga: ASV Rurtal Hückelhoven - ATV Biesel II 42:21 (17:11). Rurtal startete konzentriert und zog auf 5:0 davon. Das waren die zarten Duftmarken, die Biesel schnell verstand, und zwar so, dass man sich schnell mit der Tatsache anfreundete, nichts holen zu können. Die Rurtaler ihrerseits zogen ihr Ding konsequent durch, wäre da nicht die Sache mit der Überzahl gewesen, in der die Gastgeber die Grundlagen des Handballspiels geflissentlich über Bord geworfen hatten. Rurtals Trainer nahm folgerichtig eine Auszeit und bezeichnete die Aktionen seiner Truppe als "Frechheit". Zur Ehrenrettung der Rurtaler sei gesagt, dass sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit zusammenriss und Biesel mit Hochgeschwindigkeitshandball schwindlig spielte. Weil der ASV das Tempo rausnahm, konnte der ATV immerhin noch etwas unter Beweis stellen, dass in der Mannschaft Potenzial steckt. Für den ASV Rurtal trafen: M. Borgmann 7, Heppner 7, Nolte 5, Eickels 4, Meschkorudni 4, P. Schaffrath 3, Tetz 3, J. Schaffrath 3, Schmitt 3, Barbuir 1, C. Borgmann 1, Wienen 1.

Das Spiel des HSV Wegberg bei der HG Kaarst/Büttgen wurde angesagt.

Männer-Kreisliga A: ASV Rurtal Hückelhoven II - Welfia Mönchengladbach II 30:22 (17:11). Die Rurtaler rollen das Feld langsam von hinten auf - das Team feierte gegen die Welfen Saisonsieg Nummer 2. Nach holprigem Start stellte Rurtal die Abwehr um und konzentrierte sich auf die beiden stärksten Welfen. So lief es besser. Obwohl die Konzentration später nachließ, brachte der ASV das Spiel gut über die Runden. Rurtals Tore: Jahn 9, Farin 7, Jansen 3, Nitsche 3, Bieland 2, M. Schurke 2, B. Schurke 1, Hennebrüder 1, Peter s 1.

Frauen-Landesliga: Turnerschaft Grefrath - TuS Oberbruch 33:22 (14:10). Der TuS Oberbruch rüstete das Team mit Spielerinnen aus der A-Jugend auf. Anfangs tat sich der TuS schwer, spielte sich aber mit der Zeit immer besser ein. Das Manko war, dass der Gegner personell einfach viel mehr Reserven aufbieten konnte. Oberbruchs Tore: Vos 5, Paulsen 4, Hennen 4, Breker 3, Lambertz 2, Görlitz 2, Peschel 2.

Frauen-Bezirksliga: TV Erkelenz - Borussia Mönchengladbach II 15:18 (7:10). Viel vorgenommen hatten sich die Erkelenzerinnen. Doch dem schlechten Start folgte eine eher schwache erste Halbzeit. Zumindest kurz vor der Pause gelang es den Erkelenzerinnen noch, das Zwischenergebnis halbwegs erträglich zu gestalten - 7:10. Zahlreiche Abspiel- und Fangfehler vermasselten den Erkelenzerinnen den Spieltag. Borussia kam so zu einem verdienten Sieg. Die Erkelenzer Tore erzielten: J. Faenger 4, Brands 4, Paulussen 2, Rausch 2, Levoz 2, Printzen 1.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Rurtaler ziehen ihr Ding konsequent durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.