| 00.00 Uhr

Tischtennis
Schwere Aufgaben zum Abschluss

Tischtennis: Schwere Aufgaben zum Abschluss
Mannschaftskapitän Torsten Königs hofft mit den TTF Füchsen Myhl auf ein positives Ende der Hinrunde. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenzer Land. Tischtennis: Für die heimischen Teams steht der letzte Spieltag vor der Winterpause auf dem Plan. Nicht nur vor NRW-Ligist TV Erkelenz liegen kaum lösbare Aufgaben zum Ende der Hinrunde. Von Marc Wahnemühl

Das letzte Hinrundenspiel in der NRW-Liga steht für die Erste Mannschaft des TV Erkelenz unter keinem guten Stern. Morgen geht es zur DJK Spinfactory nach Köln. Schon in der Verbandsliga hatten die Erkelenzer in Normalbesetzung wenig Chancen gegen die Kölner. Doch nun reist das Team mit zwei Ersatzleuten über den Rhein. "Ich hoffe, wir werden uns trotzdem ganz ordentlich verkaufen", lässt ETV-Teamchef Frank Picken dem Pessimismus keinen Raum. Gespielt wird ab 18.30 Uhr.

Schon heute Abend kommt es in der Bezirksliga zum Derby zwischen TuS Wickrath III und der Reserve des TV Erkelenz ab 20 Uhr, in der Sporthalle Am Antoniushügel. Von der Tabellenlage her sollte es für die Mannschaft des Erkelenzer Teamchefs Arnd Tulke eine klare Angelegenheit werden. Doch wenn die Saison bislang eines gezeigt hat, dann dass es normale Spielverläufe derzeit nicht gibt.

Auf einen positiven Abschluss der Hinrunde in der Bezirksklasse hoffen auch die TTF Füchse Myhl. Zwar müssen sie heute Abend ohne Adrian Cherek zum TTC Blau-Weiß Grevenbroich fahren, sind aber ansonsten komplett. "Wir hoffen, zwei Punkte aus Grevenbroich zu entführen", sagt Mannschaftskapitän Torsten Königs. Nach der Winterpause ginge es dann mit dem Schwung dieses positiven Ergebnisses in die Rückrunde. Doch auch wenn Grevenbroich drei Tabellenplätze tiefer steht und vier Zähler weniger hat, ist das Spiel dort kein Selbstläufer. Dass in dieser Saison jeder jeden schlagen kann, dass es kaum sichere Spielausgänge und dafür etliche Überraschungen gibt, zeigt die komplette Hinrunde. Diese Erfahrung machen auch die anderen heimischen Teams in der Bezirksklasse. "Ich könnte heute nicht schätzen, wer am Ende der Saison aufsteigt", sagt Arsbecks Kapitän Bernd Otto: "Das kann bis zum siebten, achten Tabellenplatz jede Mannschaft sein." Dass der TTC Arsbeck selbst zu den Titelanwärtern zählt, ist derzeit klar, auch wenn das Spitzenspiel am vergangenen Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach II verloren ging. Die Aufgabe beim Heimspiel morgen ist auch nicht wesentlich leichter: Dann kommt ab 18.30 Uhr der Tabellenvierte TTC Windberg II in die Halle an der Heuchter Straße. Arsbeck als Tabellenzweiter ist bloß einen einzigen Punkt vorne. Baal (Tabellenplatz 7, 11:11 Punkte) und Kipshoven (vorletzter Platz, 7:15 Punkte) haben die erste Saisonhälfte bereits hinter sich.

In der Damen-Bezirksliga empfängt die Erste Mannschaft des TV Hückelhoven-Ratheim den Tabellenzweiten, die TTSF Glehn. Letzter gegen Zweiter klingt ein bisschen wie David gegen Goliath. Vielleicht hilft den Ratheimerinnen morgen ab 18.30 Uhr, in der Turnhalle an der Mittelstraße ja die Unterstützung ihrer Fans. Die können sicher auch die Damen der Reserve brauchen, wenn sie heute Abend im vorgezogenen Bezirksklasse-Spiel zu Hause ab 19.30 Uhr auf die Damen des TuS Wickrath IV treffen. Denn die Situation ist wie eine Kopie der Ersten Mannschaft: Auch hier sind die Ratheimerinnen im Tabellenkeller, während Wickraths Damen an Tabellenplatz zwei und punktgleich mit den Tabellenführerinnen aus Hilden auf Aufstiegskurs liegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Schwere Aufgaben zum Abschluss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.