| 00.00 Uhr

Tischtennis
Schwere Brocken zum Hinrundenende

Tischtennis: Schwere Brocken zum Hinrundenende
Erkelenz' Zugang Dirk Twardygrosz erwartet mit dem ETV am Sonntagmorgen die Drittvertretung des 1. FC Köln in der Halle des Cusanus-Gymnasiums. FOTO: JÜRGEN LAASER (ARCHIV)
Erkelenzer Land. Tischtennis: Teams aus dem Erkelenzer Land haben am letzten Hinrunden-Spieltag schwere Aufgaben vor der Brust. Von Helmuth Weidenhaupt

Am Wochenende wird in allen Ligen die Hinrunde mit dem 11. Spieltag abgeschlossen. Hochbetrieb herrscht noch einmal beim TV Erkelenz, der seinen Fans an drei Tagen Tischtenniskost vom Feinsten bietet: Heute ab 19.30 Uhr empfängt der TV Erkelenz III in der Bezirksklasse den Anrather TK III, morgen ab 18.30 Uhr kommt es in der Landesliga zum Duell des TV Erkelenz II gegen TV Arnoldsweiler und Sonntag ab 10 Uhr gastiert der 1. FC Köln II in der Verbandsliga beim TV Erkelenz.

Den wohl härtesten Brocken bekommt die Verbandsliga-Truppe des ETV mit der Drittvertretung des 1. FC Köln vorgesetzt. Die Domstädter, deren erste Garnitur mit vollen Segeln die Bundesliga ansteuert, wollen für einen soliden Unterbau sorgen und haben auch ihre Verbandsliga-Crew bestens ausgestattet. Zurzeit belegt die Dritte Mannschaft des FC mit 15:5-Punkten den dritten Tabellenrang mit guten Chancen auf einen der beiden Aufstiegsplätze. Da ist die Picken-Sechs natürlich krasser Außenseiter und wäre schon über ein Remis oder auch nur ein achtbares Ergebnis froh. Für die Unterstützung will man sich bei den Fans mit einer Einladung zum Nikolaus-Frühstück mit Weckmännern sowie heißen und kalten Getränken im Anschluss an das Spiel erkenntlich zeigen.

Steht der Landesliga-Crew des ETV zum Hinrunden-Abschluss noch ein Zahltag ins Haus? Immerhin erwartet man mit Aufsteiger TV Arnoldsweiler das aktuelle Schlusslicht der Tabelle. Vorsicht ist aber auf jeden Fall angeraten, denn die Dürener Vorstädter entführten zuletzt beim TTC Baesweiler immerhin ein 8:8-Remis und scheinen sich allmählich akklimatisiert zu haben. Profitiert hat die Tulke-Truppe zudem vom Rückzug der Mannschaft der DJK Fortuna Aachen. Die 7:9-Niederlage gegen diesen Gegner wird gestrichen und Erkelenz machte in der Tabelle einen Sprung auf Rang acht, punktgleich mit Baesweiler, Eilendorf und Düren. Mit einem Sieg gegen Arnoldsweiler will man diese Position ausbauen.

Mit Abstiegssorgen plagen sich derweil die heimischen Bezirksligisten aus Kipshoven und Baal. Die Blau-Weißen werden morgen ab 18.30 Uhr gegen den Tabellendritten TSV Krefeld-Bockum II wohl kaum an einer Niederlage vorbei kommen und damit wohl auf einem Direkt-Abstiegsplatz überwintern. Auch für Baal stehen die Auspizien nicht unbedingt günstig. Teams aus Wickrath gelten generell als Angstgegner für die Kroyer-Truppe und da macht die 3. Garnitur aus der Schlossstadt keine Ausnahme. Gespielt wird heute ab 20 Uhr.

Das Lokalderby zwischen TTC Arsbeck und TTV Hilfarth ist zwar nicht unbedingt der Bezirksklasse-Knüller, aber für die heimischen Fans allemal ein Leckerbissen, zumal beide Teams zuletzt mit ansprechenden Leistungen aufgewartet haben. Arsbeck ist morgen ab 18.30 Uhr nicht nur wegen des Heimvorteils klarer Favorit. Das gilt auch für den Tabellendritten TV Erkelenz III, der TK RW Anrath III erwartet, denn da wegen des gesplitteten Spieltags keine Abgabe von Spielern an höherklassige Teams erforderlich ist, kann man davon ausgehen, dass die Erka-Städter heute ab 19.30 Uhr einigermaßen komplett antreten werden.

Nach dem Überraschungserfolg in der Vorwoche gegen TS Krefeld wollen die Ratheimer Bezirksliga-Damen noch einen draufsetzen und auch beim TTC Schiefbahn punkten. Mit einer ähnlich geschlossenen Mannschaftsleistung wie zuletzt könnte das gelingen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Schwere Brocken zum Hinrundenende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.