| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Sportabzeichentage: Jung und Alt machen wieder mit

Leichtathletik: Sportabzeichentage: Jung und Alt machen wieder mit
Die siebenjährige Sophie Roy aus Ratheim absolvierte für ihr Deutsches Sportabzeichen Seilchenspringen. FOTO: JÜRGEN LAASER
Erkelenzer Land. In Erkelenz und Hückelhoven fanden parallel zwei Sportabzeichen-Tage statt. Von Daniela Giess

Schwimmen, Stein- und Kugelstoßen, Medizinball-Weitwurf, dann noch rückwärts über den 1,25 Meter hohen Schwebebalken balancieren: Heinz Dickert meistert alle Disziplinen mit Leichtigkeit, schafft das Deutsche Sportabzeichen in goldener Ausfertigung. Und das nicht zum ersten Mal: Der rüstige Erkelenzer (73), der von Ehefrau Erika zum Sportabzeichentag des TV Erkelenz begleitet wird, hat bereits 39 Mal an der Sportabzeichen-Prüfung teilgenommen. "Eigentlich bin ich ja ein sehr aktiver Radrennfahrer", erzählt Dickert, der das Angebot des TV Erkelenz, die eigene Fitness unter Beweis zu stellen, gerne angenommen hat. Schon seit 15 Jahren tritt er regelmäßig bei der Tour de Jumelage ins Fahrradpedal, legte auf dem Drahtesel bereits weite Strecken nach Berlin oder in die französische Partnerstadt St. James zurück.

"Jeden Tag so 150 Kilometer", erzählt Heinz Dickert lachend. "Quer durch Deutschland." Auf die offizielle Verleihung der Sportabzeichen des ETV, die am 20. November in der Oerather Mühle stattfinden soll, freut sich der sportliche Senior schon - mit Ehefrau Erika wird er daran teilnehmen. "Ich bin sehr oft der älteste Teilnehmer beim Sport", verrät Heinz Dickert augenzwinkernd. Und: "Die Mühe, die sich der Verein macht, ist schon etwas Besonderes."

Medizinball-Weitwurf stand auch auf der To-do-Liste von Heinz Dickert. Der 73 Jahre alte Erkelenzer legte das Sportabzeichen in Gold ab. FOTO: Laaser, Jürgen (jl)

Immer montags trifft sich die Sportabzeichen-Gruppe des TV Erkelenz zum gemeinsamen Training. Etwa 15 Hobbysportler machen mit. Ohne Heinz Dickert, der dann Chorprobe hat. Anhaltender Regen macht den Ausrichtern vom TV Erkelenz diesmal einen Strich durch die Rechnung, dazu die Verlegung in die Erka-Halle, weil das Stadion zurzeit eine neue Tartanbahn erhält und aus diesem Grund nicht genutzt werden kann. TV-Geschäftsführerin Petra Zittrich verzeichnet mit rund 50 Anmeldungen nur etwa die Hälfte der sonst üblichen Zahlen.

Während Dickert als einer der ältesten Teilnehmer in der Erka-Stadt die Voraussetzungen für das goldene Sportabzeichen erfüllt, tritt die siebenjährige Sophie Roy im Glückauf-Stadion an. Begleitet wird die junge Ratheimerin, die die zweite Klasse der Grundschule Im Weidengrund besucht, von ihrem Vater Thomas Roy, der ihr Mut zuspricht und sie immer wieder kräftig anfeuert. Seilchenspringen und Weitsprung sind die Disziplinen, für die sich Sophie zuerst entscheidet.

Im Vereinsheim am Stadion haben Vorsitzender Hans-Josef Geiser und Geschäftsführer Matthias Ewen vom Stadtsportverband ihr provisorisches Organisationsbüro eingerichtet. Hier werden Name, Adresse, Geburtsdatum und alle weiteren wichtigen Daten der Teilnehmer erfasst oder der Weg zum nahe gelegenen Hallenbad an der Martin-Luther-Straße erklärt. Wer sich fürs Fahrradfahren entschieden hat, muss sich noch gedulden. Diese Prüfung wird erst am 26. September abgenommen, Treffpunkt ist um 10.15 Uhr bei Möbel Rütten an der Ratheimer Heerstraße.

Weil kein Sportverein aus dem Hückelhovener Stadtgebiet bereit war, die Sportabzeichen-Prüfung allein auszurichten, organisiert der Stadtsportverband die Veranstaltung zusammen mit dem ASV Rurtal, dem TuS Jahn Hilfarth sowie dem TV Hückelhoven-Ratheim. Rund 20 freiwillige Helfer sind im Glück-auf-Stadion im Einsatz. Die Verleihung der Sportabzeichen soll im Januar im Ratheimer Jägerhof stattfinden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Sportabzeichentage: Jung und Alt machen wieder mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.