| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Titel- und Medaillenflut im Waldstadion

Kreis Heinsberg. Leichtathletik: Bei den Regiomeisterschaften setzen sich die Athleten aus dem Kreis sehr stark in Szene. Von Jules Reinecke

Mit zehn Regio-Titeln sowie siebenmal Silber und zehnmal Bronze kehrten die heimischen Leichtathleten von den Regio-Meisterschaften im Aachener Waldstadion zurück. Imposant waren dabei die Leistungen der Myhler, die alleine sieben Titel, fünf Silber- und fünf Bronzemedaillen sammelten.

400-Meter-Hürden-Spezialist Jonas Hanßen zeigte in Aachen, dass er auch in den Kurzsprints derzeit sehr gut in Form ist. Mit 21,89 Sekunden über 200 Meter war er nicht nur knapp neun Zehntelsekunden vor dem Zweitplatzierten, sondern schrammte auch nur knapp an seinem Hausrekord vorbei. Am zweiten Veranstaltungstag beherrschte er auch die 100 Meter nach Belieben, mit 11,02 im Vor- und 11,00 Sekunden im Zwischenlauf. Auf den Endlauf verzichtete Hansen aufgrund der am Donnerstag stattfindenden Deutschen Hochschulmeisterschaften in Kassel.

Im Langsprint über 400 Meter dominierte Vereinskamerad Frederik Ruppert und gewann den Titel in 49,33 Sekunden. Micha Noé machte mit neuem Hausrekord von 52,67 Sekunden den Doppelerfolg der Myhler perfekt. Und auch die kurze Mittelstrecke über 800 Meter wurde zur Beute eines Myhlers: Hannes Vohn holte sich mit neuer Bestzeit von 1:54,35 Minuten den Titel nach einem furiosen Spurtrennen.

Während sich Julia Winkels den Hochsprungtitel der U 20 mit 1,56 Metern sicherte, gewann Tara Franz (TV Erkelenz) die Konkurrenzen mit der Kugel (10,04 m) und dem Diskus (31,71 m). In der U 20 zeigte Moritz Ringk seine Steherqualitäten über 400 Meter in dem er den Favoriten Nils Langemeier aus Aachen in einem Kopf-an-Kopf-Rennen auf den zweiten 200 Metern niederrang. Mit 50,55 zu 50,88 Sekunden behielt das junge Langsprinttalent des SC Myhl LA die Oberhand. Titel Nummer acht und neun gingen ebenfalls an den Wassenberger Vorortclub, denn Jonas Völler holte sich in der U 18 unangefochten den Titel über 800 Meter mit 1:59,53 Minuten und zusammen mit Ringk, Jean Jacques Zint und Jonas Kaspar sicherte er sich auch den Titel mit der 4 x 100 Meter Staffel in 46,58 Sekunden.

Den letzten Titel holte in überragender Manier die Hilfartherin Karina Meindorfner, die in der W 15 über 800 Meter mit 2:29,91 Minuten nicht nur einen Start-Ziel-Sieg hin-legte, sondern auch neue Bestleistung lief. Mit 13,72 Sekunden belegte sie über 100 Meter zudem den Bronzerang.

Gut war auch der Auftritt von Sabrina Bluhm über 200 Meter der Frauen, wo sie mit 26,60 Sekunden Silber erzielte. Nina Schlösser belegte mit neuem Hausrekord von 5:05,96 Minuten über 1500 Meter ebenfalls Rang zwei, wie Jonas Kaspar (beide U 18) mit seiner neuen Bestleistung von 53,71 Sekunden über 400 Meter. Über Silber freute sich in der M 14 auch Clemens Jäger (alle SCM), der den Diskus auf 24,97 Meter schleuderte. Mit 13,63 Sekunden über 100 Meter der W 14 sicherte sich auch Sarah Königs (ETV) Silber, und ließ mit 8,23 Meter im Kugelstoßen und 18,67 Meter mit dem Diskus noch zwei dritte Plätze folgen. Michelle Böttcher (TJH) erzielte mit 1,41 Metern im Hochsprung Silber und 13,99 Sekunden über 80 Meter Hürden Bronze. Mit Lena Ditters (800 m/2:38,67 min) und Tamino Tetz (Kugelstoßen/10,69 m und Diskus/28,12 m) erzielten zwei weitere Myhler Bronzemedaillen. Für den ETV wurde Yves Kubelke in der M 14 über 80 Meter Hürden mit 16,69 Sekunden Dritter.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Titel- und Medaillenflut im Waldstadion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.