| 00.00 Uhr

Ringen
TKV Hückelhoven stellt sechs Rheinlandmeister

Ringen: TKV Hückelhoven stellt sechs Rheinlandmeister
Ravil Imanbekov (rot) vom TKV Hückelhoven kann im Kampf bis 66 Kilogramm gegen Florian-Joedi Fewnna (RC Hürth) nicht bestehen. FOTO: JÜRGEN LAASER
Hückelhoven. Ringen: In der heimischen Schlee-Sporthalle trumpft der Nachwuchs des Ausrichters bei den Rheinlandmeisterschaften griechisch-römisch groß auf und holt insgesamt 14 Podestplätze. Von Hans-Rudolf Ritzen

Der Ringernachwuchs des Turn- und Kraftsportvereins Hückelhoven trumpfte auch bei den Rheinlandmeisterschaften griechisch-römisch der Männer sowie Jugend A bis D in der heimischen Schlee-Sporthalle wieder groß auf: gleich sechs Titel gingen an den Ausrichter. Enttäuscht zeigte man sich beim Ausrichter allerdings über die Resonanz. Nur 113 Aktive gingen auf die Ringermatte. Waren es am ersten Tag bei den Männern und A/B-Jugend noch deren 66, so kamen am zweiten bei Jugend C und D nur noch 47 Ringer hinzu. Allein 17 Nachwuchsringer stellte der TKV.

Und die waren nicht nur wegen der Titel erfolgreich unterwegs. Neben Alik Sargsyan, Kirill Gajbel (beide A-Jugend), Dennis Briske (B-Jugend), Vatsche Sargsyan, Ares Bernhardt (beide C-Jugend) und Maxim Albrecht (D-Jugend), die Rheinlandmeister wurden, gab es noch weitere Podestplätze für den Nachwuchs des Ausrichters. Zweite Plätze gab es für Kai Imanbekov (B-Jugend), Moritz Hartmann, Kirill Weber und David Stresler (alle D-Jugend). Dritte wurden: Ramazan Ceylan (A-Jugend), Justin Stopp (C-Jugend), Hakan Ceyhan und Michael Kolesnikov (beide D-Jugend). Platz vier belegten Adil Imanbekov (A-Jugend) und Leon Kühl (D-Jugend). Auf Rang fünf kam Ravil Imanbekov (Männer).

Ravil Imanbekov (bis 66 kg) musste bei den Männern mit Platz fünf vorlieb nehmen. Zunächst war er Florian-Jordi Fenna vom RC Hürth technisch unterlegen (4:15). Die Kämpfe zwei und drei gegen Alex Paulanyi (KSV Simson Landgraaf) sowie Denis Hergert (KSV Hürth-Efferen) gab er anschließend frühzeitig auf, ehe Ravil in seinem vierten Kampf gegen Pietro Sabatino (AKS Rheinhausen/Hochemmerich) eine Schulterniederlage kassierte.

Bei der A-Jugend sicherte sich Alik Sargsyan (bis 54 kg) durch einen Punktsieg (11:8) gegen Alican Alizada (AC Mülheim) den Titel. Kirill Gajbel (bis 76 kg) hatte als Einziger gemeldet wie auch bei der Jugend B Dennis Briske (bis 69 kg) sowie bei der Jugend C Vatsche Sargsyan (bis 46 kg). Der A-Jugendliche Ramazan Ceylan (bis 85 kg) kam auf Rang drei. In seinem ersten Kampf war er dem späteren Rheinlandmeister David Zakrzewski (De Halter Utrecht) technisch unterlegen wie auch im dritten Ayaz Guluzada vom TKSV Duisdorf (jeweils 0:10). Im Kampf zuvor war ihm ein Schultersieg gegen Hüseyin Karaca (AC Ückerath) geglückt.

Gleich neun Ringer bewarben sich bei der A-Jugend in der Klasse bis 63 Kilogramm um die Rheinlandkrone. Darunter Lokalmatador Adil Imanbekov, der in seinem Viererpool zunächst die technische Überlegenheit (2:12) seines Gegners Maik Shukalo (KSV Hürth-Efferen) anerkennen musste. Alexander Kuzemin (AKS Rheinhausen/Hochemmerich) schulterte er anschließend. Durch technische Überlegenheit (10:0) glänzte er in seinem dritten Kampf gegen Kevin Offizier (RC Ehrenfeld). Den Kampf um Platz drei verlor Imanbekov dann gegen Justin Pothuizen (De Halter Utrecht). Kai Imanbekov (bis 42 kg) musste sich bei der B-Jugend dem technisch überlegenen Iwan Tagner (KSK Konkordia Neuss) beugen.

Nach dem Rheinlandtitel in der Vorwoche im Freistil sicherte sich der C-Jugendliche Ares Bernhardt nun auch die Rheinlandkrone im griechisch-römischen Stil. Ein dritter Rang sprang für Justin Stopp (bis 38 kg) heraus. Moritz Hartmann durfte sich bei der Jugend D (bis 31 kg) über Platz zwei freuen. Ein Sieg gelang gegen Petie Tel (Olympia Utrecht). Gegen den späteren Rheinlandmeister Abdul-Malik Zubairaev (AC Mülheim) hatte er das Nachsehen. In der Klasse bis 44 Kilogramm war ein TKV-Trio unter sich. Maxim Albrecht schulterte Hakan Ceyhan und Kirill Weber. Weber wiederum besiegte Ceyhan auf Schulter. Die beiden D-Jugendlichen David Stresler sowie Michael Kolesnikov (bis 50 kg) zogen gegen Rheinlandmeister Andrej Plakhotnyk (KSK Konkordia Neuss) den Kürzeren. Im TKV-Duell behielt Stresler gegen Kolesnikov die Oberhand.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ringen: TKV Hückelhoven stellt sechs Rheinlandmeister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.