| 00.00 Uhr

Aus Den Vereinen
Trotz Kaninchenplage auf Erfolgskurs

Erkelenz. JHV: Vorsitzender Jörg Thiede blickt mit dem SV Immerath auf ereignisreiche zwölf Monate zurück. Von Hendrike Gierth

Jörg Thiede hatte sich gerade nach getaner Arbeit entspannt zurückgelegt, sein Sakko ausgezogen und das Mikrofon an den Fußballkreis-Vorsitzenden Eduard Meinzer übergeben, da war es mit dem Müßiggang auch schon wieder vorbei. Unter Applaus musste der Vorsitzende des SV Immerath sein Sakko noch mal zuknöpfen, sein Bier wegstellen und sich noch einmal von seinem Stuhl erheben, um eine besondere Auszeichnung entgegenzunehmen. "Das hat mich vollkommen überrascht", gestand Thiede im Nachhinein.

Er war in dem Glauben gelassen worden, dass Eduard Meinzer nur gekommen war, um drei seiner Mitstreiter beim SV Immerath zu ehren. Doch nachdem der Vorsitzende des Fußballkreises Heinsberg Cornelia Wientgen (Kassiererin), Sven Hillekamps (stellvertretender Vorsitzender) und Jugendtrainer Michael Goeres jeweils die Silberne Ehrennadel des Fußballverbandes Mittelrhein (FVM) ans Revers gesteckt hatte, bat er Jörg Thiede nach vorne, um ihm mit der Goldenen Ehrennadel des FVM zu ehren. "Mit den nervenaufreibenden und zeitintensiven Gesprächen während der Umbauphase und seiner Beharrlichkeit hat er sicherlich sein Meisterstück abgelegt", zollte Meinzer dem SV- Vorsitzenden in seiner Laudatio Respekt, "zudem leistet er hier beim SV Immerath seit nunmehr fünf Jahren an forderster Front sehr gute Arbeit."

Und welche Arbeit er und sein Team 2015 geleistet hat, darüber hatte Thiede zuvor in seinem Jahresbericht erzählt. Launig und kurzweilig ließ der SV-Vorsitzende die Höhepunkte der vergangenen zwölf Monate noch einmal Revue passieren und erntete dafür von den 87 anwesenden Mitgliedern den ein oder anderen Lacher. Besonders gerne erinnerte man sich beim SV Immerath an das erfolgreiche dreitägige Hallenturnier zurück, das für den Verein ein Riesenerfolg war. Zudem freute sich Thiede über die Entwicklung, die der 357 Mitglieder starke Verein genommen habe. So gäbe es nicht nur neue Trainer, sondern sei auch das Kursangebot erweitert worden. Zudem habe man eine elfwöchige Platzsperre und Zwangspause aufgrund einer Kaninchenplage überstanden und in Eigenregie mit Eigenmitteln nun auch noch eine Terrassenüberdachung realisiert, so dass nun die Zuschauer bei jedem Wetter im Trockenen stehen. "2015 wurde vieles bewegt. Wir waren 365 Tage aktiv und ehrlich gesagt, war es ein tolles und geiles Jahr für uns", resümiert Thiede, "und wir werden auch 2016 an unseren Defiziten arbeiten und versuchen weiterhin, die familiäre Bindung zu unseren Mitgliedern nicht zu verlieren."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aus Den Vereinen: Trotz Kaninchenplage auf Erfolgskurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.