| 00.00 Uhr

Handball
TV Erkelenz beweist Moral im Süchtelner Hexenkessel

Kreis Heinsberg. Handball: In der Landesliga gelang den Erkelenzern zwar nicht der große Wurf, aber Trainer Gerd Werth lobte sein Team trotzdem. Von Anke Backhaus

Landesligist TV Erkelenz verlor zwar in Süchteln, bewies aber große Moral.

Männer-Landesliga: ASV Süchteln - TV Erkelenz 31:29 (16:15). Der Erkelenzer Trainer Gerd forderte in Süchteln ein anderes Auftreten als im Pokal. Zwar steht nun eine Niederlage auf dem Papier, doch Werth war mit dem Spiel seiner Jungs durchaus nicht unzufrieden. "Darum lautet die Überschrift: Mannschaft beweist Moral im Hexenkessel." Mit anderen Worten: Süchtelns Heimstärke ist auch beim ETV bekannt. Beim ASV traf der ETV auf einen unerwartet dynamischen Rückraum. Trotzdem entwickelte sich aus ETV-Sicht ein gutes Landesliga-Spiel. Weil die Gäste zehn Minuten lang unentschlossen in der Abwehr agierte, hat die Mannschaft die 8:5-Führung verspielt. Aber: Vorne wirbelten Nils Reinhardt und Lukas Wert. Allerdings nicht lange, denn: Reinhardt schied nach einer rüden Attacke verletzt aus, zu allem Übel sah Werth später die rote Karte. Das, was vom ETV übrig blieb, stemmte sich in der Abwehr tapfer der Niederlage entgegen. Wegen fehlender Präzision und Erfahrung verpufften die Angriffe. Die ETV-Tore: Werth 6, Reinhardt 5, Klein-Peters 5, Funke 4, Kehren 3, von Dreusche 2, Meyer 2, Wiche 1.

Männer-Bezirksliga: Welfia Mönchengladbach - ASV Rurtal Hückelhoven 23:34 (10:18). Bei den Welfen war Rurtals Ziel klar: Pflicht erfüllen! Doch die Rurtaler fanden nur schwer ins Spiel. Beim Stand von 7:7 begann der ASV, mit aggressivem Spiel in der Abwehr Welfia unter Druck zu setzen. Und plötzlich fielen einfache Tore, die die beruhigende 15:8-Führung ermöglichten. Nach der Pause machte Rurtal wacker weiter. Welfia versuchte es mit fairer Härte - vergeblich. Spätestens beim 26:13 war die Sache klar, so dass Rurtal die Zügel etwas schleifen ließ. Rurtals Tore: Borgmann 9, Heppner 9, Meschkorudni 5, Eickels 3, P. Schaffrath 2, Tetz 2, Barbuir 1, Halcour 1, Kremer 1, Nolte 1.

Mit 30:32 (14:14) verlor der HSV Wegberg bei der HSG DJK TuS Wickrath. Der erste Saisonsieg war zum Greifen nah - jedoch fühlte sich Wegberg vom Schiedsrichter benachteiligt. Dennoch: "Es tut sich was. Der erste Punkt ist sicher nicht mehr weit entfernt", meint Wegbergs Trainer Steffen Heinke.

Frauen-Landesliga: TuS Oberbruch - TuS Treudeutsch Lank II 23:28 (9:12). Oberbruch begann solide und kreativ. Mit gerechtfertigten Zeitstrafen machte sich Oberbruch selbst das Leben schwer. In der zweiten Halbzeit starteten die Gastgeberinnen eine Aufholjagd, die für kommende Aufgaben hoffen lässt. Oberbruchs Tore: Paulsen 6, Hennen 4, Heinen 4, Füßer 3, Lambertz 3, Breker 2, Maruschke 1.

Frauen-Bezirksliga: TV Erkelenz - ASV Rurtal Hückelhoven 22:16 (13:5). Das "zwiebelt" Rurtal gewaltig: Ausgerechnet in Erkelenz fing sich der ASV die erste Saisonniederlage ein und bescherte dem ETV den ersten Saisonsieg. Nur in der Startphase machte Rurtal mit, danach hatte der ETV leichtes Spiel. Beim ETV lief es darum nach Maß. Obwohl Rurtal kurz vor Schluss verkürzte, blieb die ETV-Abwehr stabil.

Oberliga, weibliche A-Jugend: TV Haan - HSV Wegberg 26:18 (14:9). Nach ausgeglichenem Start leistete sich der HSV eine Schwächephase, die man aber schadlos überstand. Während beim HSV die Kräfte nachließen, profitierte Haan von der gut bestückten Bank.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TV Erkelenz beweist Moral im Süchtelner Hexenkessel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.