| 00.00 Uhr

Sportschießen
Verdienter Lohn für gute Schießleistungen

Erkelenz. Der Sportschützenkreis Heinsberg hatte sich für die Herbstversammlung eine besondere Location ausgesucht: Zu Gast war man im neuen Schützenhaus des SSV Niederkrüchten am Hariksee. Vorsitzender Bernd Grambusch eröffnete die Sitzung und leitete gleich zum wichtigsten Tagesordnungspunkt, der Siegerehrung der Rundenwettkämpfe, über. RWK-Obmann Bert Schnitzler zog Bilanz, bevor unter der Assistenz von Geschäftsführer Gottfried Mevissen den siegreichen Mannschaften die Pokale und den besten Einzelschützen ihre Anstecknadeln verliehen wurden. In fünf Disziplinen wurden die neuen Meister ermittelt: Mit dem Luftgewehr freihändig und aufgelegt, dem Kleinkalibergewehr aufgelegt und den beiden Pistolenarten. 208 Teilnehmer meldeten sich zu den Vergleichen an, davon 30 Frauen. Mit 35 Vereinsmitgliedern war der SSV Tüschenbroich am stärksten vertreten, gefolgt von den Sportschützen Waurichen (22) und dem SSV Kückhoven (21).

Am Luftgewehr-Freihandschießen nahmen 49 Damen und Herren in zwei Gruppen teil. Das beste Ergebnis erzielte Heiner Schlebusch von den Sportschützen Rur-Kempen mit 393 Ringen. Ihm gelang auch mit einem Durchschnitt von 390,6 Ringen die Titelverteidigung in der Gruppe I vor den Tüschenbroichern Sven Giesen (387,2) und Robin Künkels (385,0). Den Mannschaftstitel musste Rur-Kempen diesmal Tüschenbroich überlassen. Die Sportschützen Waurichen wurde Dritte. Platz eins in Gruppe II ging an René Künkels (383,2) vor seinem Tüschenbroicher Kollegen Christoph Tielens (383,0) und dem Kückhovener Jens Dahmen (378,4). Künkels Bestleistung lag bei 387 Ringen. Tüschenbroich II wiederholte seinen Vorjahressieg vor dem SV Büch und Waurichen II.

Das Gros der Teilnehmer war beim Luftgewehr-Aufgelegtschießen zu finden. 114 Alters- und Seniorenschützen, eingeteilt in drei Gruppen, beteiligten sich an der Titeljagd. 15 Mal wurden dabei fehlerfreie 300er-Ergebnisse geschossen, viermal von Ferdi Damm aus Waurichen und dreimal von Ulrich Pelzer aus Tüschenbroich. In Gruppe I siegte Damm mit 299,38 Ringen vor Titelverteidiger Rolf Monius (Tüschenbroich/299,13) und Pelzer (299,0). Keine Chance hatte Vorjahressieger Waurichen gegen den SSV Tüschenbroich, Bronze ging an den SSV Wegberg. In Gruppe II behielt Johannes Jaeger aus Bauchem die Meisterkorne mit 297,75 Ringen vor Klaus Mundri (Büch/297,5) und Heinz König (Bauchem/296,63). Die Bauchemer siegten als Team vor Waurichen II und dem SSV Niederkrüchten. Die Gruppe III führte Stephan Winderscheidt aus Niederkrüchten mit 295,25 Ringen an, gefolgt von Mechtilde Seidenberg (Aphoven/294,88) und Jürgen Schmölders (Büch II/294,25). Aphoven gewann den Titel gegen Niederkrüchten II bei gleicher Punktzahl durch den Ringdurchschnitt. Kückhoven II erreichte Rang drei.

Mit der Pistole erwiesen sich Heinz-Josef Born und Hermann-Josef Busch als "Wiederholungstäter". Der Tüschenbroicher Born erzielte mit der Luftpistole mit 376 Ringen das beste Ergebnis und dominierte die Einzelwertung mit 373,5 Ringen vor Vereinskollege Heinz-Günter Schmitz (366,83) und Dieter Lambertz (366,67) von Rur-Kempen. Mit großem Vorsprung ging Platz eins an die Tüschenbroicher vor Kempen und Kückhoven.

Die Heinsberger machten den Titel mit der Sportpistole unter sich aus. Busch, mit 287 Ringen Bester, sicherte sich mit einem Schnitt von 272,0 die Meisterkrone vor Job van Es (267,0) und Emrah Gürcan (264,8). Eine klare Sache war die Teamwertung: Heinsberg siegte vor Effeld und Tüschenbroich.

Nach einigen Informationen zu den in Kürze beginnenden Kreismeisterschaften durch Sportwart Heinz Peters schloss Grambusch die Versammlung nicht ohne den Anwesenden noch ein "Gut Schuss" mit auf dem Weg zu geben. Text: schn

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportschießen: Verdienter Lohn für gute Schießleistungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.