| 00.00 Uhr

Volleyball
Viel Optimismus beim VCR und EVV

Erkelenz/Hückelhoven. Volleyball: Ratheims Herren und die Damen des Erkelenzer VV sind gut in die Oberliga-Saison gestartet. Das Ziel am zweiten Spieltag lautet - möglichst Ruhe bewahren. Von Anke Backhaus

Der 3:0-Erfolg gegen den AVC Köln hat bei Herren-Oberligist VC Ratheim nicht nur für einen guten Saisonstart gesorgt, auch die Laune der Spieler ist dadurch erheblich in die Höhe geschnellt. Man könnte also sagen, die Mannschaft ist für den Auswärtsauftritt bei der TG Schwelm morgen, Sonntag, 17 Uhr, bestens gerüstet.

Eigentlich schon, nur wissen die Ratheimer eher weniger, was sie bei den Schwelmern, die übrigens Aufsteiger sind, alles erwartet. Schwelm ist nämlich komplettes Neuland für den VCR, beide Mannschaften haben noch nie gegeneinander gespielt. Bislang hat auch keine Spielbeobachtung stattgefunden. Aber: Die Ratheimer gehen mit der luxuriösen Situation ins Spiel, dass der Kader stark bestückt ist. Insofern bieten sich auf allen Positionen komfortable Alternativen in Reihen der Ratheimer.

Ratheims Ziel in Schwelm ist indes ganz klar: Beim Aufsteiger sollen drei Punkte her, Ratheim will die Partie klar gewinnen. "Wenn man es mit einem Aufsteiger zu tun bekommt, muss man immer vorsichtig sein. Wir verfügen jedoch über eine erfahrene Truppe, die sich im Spielverlauf auf den Gegner einstellen kann, auch wenn der Start holprig verlaufen sollte", sagt der Ratheimer Markus Becker im Vorfeld des anstehenden zweiten Oberliga-Spieltages.

Der 3:1-Sieg des Erkelenzer Volleyballvereins gegen Bayer Leverkusen II in der Damen-Oberliga ist beim SC 99 Düsseldorf entsprechend angekommen. "Wir erwarten den Verbandsliga-Meister und freuen uns auf das Spiel gegen Erkelenz", ist man sich bei den Landeshauptstädtern bewusst, dass mit den Erkelenzerinnen wohl eine starke Mannschaft am heutigen Samstag (16 Uhr) in Düsseldorf aufschlagen wird.

EVV-Trainer Bogdan Chudzik hat alle Spielerinnen an Bord, niemand ist verletzt oder verhindert, so dass er heute, wie er selbst sagt, "die Qual der Wahl hat", wen er denn in Düsseldorf einsetzen soll. Bogdan Chudzik unterstreicht vor dem ersten Aufschlag überzeugt, dass er seine Erka-Mannschaft in Düsseldorf beim SC 99 definitiv nicht in der Favoritenrolle sieht. Seine Spielerinnen sollen vielmehr neugierig auf die nächste Oberliga-Partie sein und natürlich gut mithalten - dies ist jedenfalls das sportliche Minimalziel des langjährigen Erkelenzer Trainers. Die Tatsache, dass seine Mannschaft nach dem Aufstieg bereits einen guten Eindruck in der Oberliga hinterlassen hat, stimmt zwar froh beim Erkelenzer Volleyballverein, doch ausruhen ist eben nicht angesagt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Viel Optimismus beim VCR und EVV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.