| 00.00 Uhr

Schwimmen
Viele Bestzeiten beim internationalen Schwimmfest

Wegberg. Schwimmen: Tolle Teamleistungen der SG Erkelenz-Hückelhoven und der Freien Schwimmer Wegberg.

Dass die Schwimmabteilung des TV Erkelenz ein guter Gastgeber ist, das hat sie schon mehrfach unter Beweis gestellt: Und auch das 16. Internationale Schwimmfest im Erka-Bad stellte da keine Ausnahme da. Und die 214 Schwimmer aus neun Verein wussten die guten Bedingungen zu schätzen, lieferte reihenweise Bestzeiten ab. Sehr erfolgreich war der Ausflug der Freien Schwimmer Wegberg zum Schwimmfest im Erka-Bad. Eine Klasse für sich waren die Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2006 bis 2008. Fünf von sechs Jahrgangsbestenwertungen gingen nach Wegberg. Emmi Knein und Jan Seelert (2008), Finja Siegert und Nick Schestokat (2007) und Leana Herbst erschwammen sich Sachgeschenke. Tim Rogall (2005) und Daniel Kohlen (1999) wurden als Jahrgangsbeste ausgezeichnet.

Daniel Kohlen, Friederike Bork und Thalia Pink (alle 1999) waren beim Auftakt in die neue Saison die ältesten Wegberger Schwimmer. Kohlen glänzte mit einer Bestzeit über 200 Meter Brust und stand bei sieben Starts immer auf dem Treppchen. Bork toppte ihre Bestzeit über 200 Meter Freistil, am Ende standen vier Medaillenränge bei fünf Starts zu Buche. Pink holte über 100 Meter Brust eine Bronzemedaille.

Auch die Mädchen aus dem Jahrgang 2003 überzeugten: Lena Fähndrich beendete ihre sechs Wettkämpfe mit fünf Medaillen und vier Bestzeiten. Damit war sie Zweitplatzierte in der Jahrgangswertung. Lara Seelert schwamm drei Bestzeiten und holte Bronze über 100 Meter Brust. Bestzeiten über 100 und 200 Brust brachten Malina Herbst (2004) auf den zweiten und dritten Platz. Lena Köck schrammte zweimal am Podest vorbei, verbesserte aber bei allen Starts ihrer Bestzeiten. Gleiches gilt für Florian Siegert: Er verbesserte nicht nur seine Freistil-Zeiten, sondern toppte auch seine Zeiten über 100 und 200 Brust, was ihm eine Gold- und eine Silbermedaille einbrachte. Pascal Knein holte bei sieben Starts, sechs Bestzeiten und fünf Podestplätze, was ihm den zweiten Platz in der Jahrgangswertung einbrachte.

Nach seiner Verletzungspause im Frühjahr griff Tim Rogall (2005) wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Bei sieben Starts gewann er dreimal Silber und viermal Gold mit fünf Bestzeiten. Julien Kazar erreichte über 100 Meter Lagen eine Bestzeit.

Im Jahrgang 2006 bestätigte Leana Herbst ihre Berufung in den Bezirks-Nachwuchskader, verbesserte sich fünf Mal und heimste drei Gold- und eine Bronzemedaille ein. Gleich ihren ersten Wettkampf beendete Adriana Duric mit einer Bronzemedaille über 50 Brust. Finja Siegert (2007) glänzte mit einer Serie von Bestleistungen. Sie war mit vier Siegen die erfolgreichste Schwimmerin ihres Jahrgangs.

Bei den Jungen gelangen Nick Schestokat drei Siege, die durch zwei Silberränge abgerundet wurden. Jan Seelert (2008) beendete vier seiner fünf Starts mit Siegen und drei Bestleistungen. Mert Kazar vertrat ihn auf dem Goldrang über 100 Meter Lagen und verdiente sich bei seinen drei weiteren Rennen noch zwei Bronzemedaillen.

Die meiste Konkurrenz im eigenen Team haben die Mädchen des 2008er-Jahrgangs. Emmi Knein zeichnete sich als Jahrgangsbeste mit vier Siegen und einem zweiten Platz aus. Linna Herbst und Laura Althoff erreichten gemeinsam den vierten Platz in der Jahrgangswertung und standen beide jeweils einmal als Drittplatzierte auf dem Treppchen. Yara Decker erreichte zwei vierte Plätze, wobei sie zwei Bestzeiten aufstellte und auch Wibke Kuhnen beendete alle drei Starts mit Bestzeiten.

Richtig spannend war auch die 4x50 Meter Bruststaffel der Herren. Das Team der SG Erkelenz-Hückelhoven mit Noël Xilouris, Connor Spätgens, Justus Helms und Fabian Pungg schlug nach einem packenden Rennen nur knapp eine Sekunde hinter dem Sieger aus Maastricht an. Bei den Damen siegten Chiara Kupper, Lena Keller, Ute Holt und Franziska Eser mit fünf Sekunden Vorsprung.

Mit sehr vielen jungen Nachwuchsschwimmern ging die SG Erkelenz-Hückelhoven an den Start. Besonders erfolgreich waren: Mats Blankertz (2006), Elaine Burdich (2005) und Justus Helms (2002). Sie dominierten in ihren Jahrgängen und erhielten die Prämien für die beste Gesamtleistung. Fabian Pungg (2000) und Connor Spätgens (98) wurden jeweils Zweite in der Altersklassengesamtwertung. Noël Xilouris (99), Chiara Kupper (98), Melina Ruppel (2001), Justus Eberlein (2006) und Johanna Bodenburg (2008) erreichten dritte Plätze. In der Gesamtwertung erreichte die SG mit 561 Punkten den zweiten Platz nach der ZV Kimbria und vor den Freien Schwimmern Wegberg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Viele Bestzeiten beim internationalen Schwimmfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.