| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Vohn siegt mit zwei Minuten Vorsprung

Kreis Heinsberg. Leichtathletik: Schröder Brüder und Schlösser Schwestern mit voller Punkteausbeute. Von Jules Reinecke

Beim 44. Internationalen Volkslauf des SV Rot-Weiß Schlafhorst waren die Geschwister-Laufpaare des TuS Jahn Hilfarth und des SC Myhl/Schlafhorst nicht nur flott unterwegs, sondern sammelten auch die optimale Punktzahl für die Cross-Cup-Gesamtwertung. Während Finn Lasse Schröder die 800 Meter in der M 8 mit 2:57 Minuten beherrschte, siegte Bruder Nils Arne (TuS Jahn Hilfarth) über 2.800 Meter in der M 12 mit 12:57 Minuten. Im selben Lauf waren auch Paula und Nina Schlösser (Myhl/Schlafhorst) unterwegs. Paula holte sich den Sieg mit 12:38 Minuten in der W 15, während Nina in der U 18 mit 12:00 Minuten nicht zu schlagen war. In der U 20 war Seriensiegerin Lea-Elisa Kampf in 12:45 Minuten ohne ernsthafte Konkurrenz. Bei den gleichaltrigen Jungs präsentierten sich Jakob Irle (12:31) und Henrik Jansen (U 18/11:36) vom TV Erkelenz in Topform. Clubkamerad Pablo Soriano war in der M 13 mit 11:26 Minuten nicht zu schlagen.

Ebenso starke Leistungen boten den vielen Zuschauern am Streckenrand die Sieger der M 14 und M 15. Ivan Blazevic (SV Germania Dürwiß) beherrschte die Konkurrenz in 10:51 Minuten und knapp 90 Sekunden Vorsprung. Noch schneller war Jonas Völler in der M 15 mit 10:33 Minuten, womit er auch Gesamtsieger des Laufes wurde. Einen weiteren Gästesieg gab es durch Andela Blazevic (SV GD), die mit 13:09 Minute, die W 13 gewann, während Hannah Horsten (TJH) mit 13:57 Minuten in der W 14 wichtige Punkte sammelte.

Bei den Kindern U 12 waren die Nachwuchsläufer des TV Erkelenz mal wieder eine Klasse für sich. Lukas Huppertz (M 11/2:45) Emilia Kuß (W 10/2:50) und Antonia Schiffers (W 11/2:34) waren in ihren Klassen nicht zu schlagen. Lediglich Robin Schiewe, Eigengewächs des Veranstalters, holte sich mit 2:54 Minuten den Sieg in der M 10.

Die Nachwuchsläufer des Tus Jahn Hilfarth waren in den Klassen der U 10 erfolgreich. Neben Finn Lasse Schröder in der M 8, setzten sich auch Frederik Helf (M 9/2:38) und Janne Winzen (W 9/2:56) in ihren Klassen deutlich durch. Hier konnte nur Julia Jansen vom SC Myhl LA in der W 8 die Phalanx der jungen Hilfarther durchbrechen. Sie siegte über 800 Meter mit 3:20 Minuten.

Im Lauf über 3,8 Kilometer gab es einen weiteren Doppelsieg für die Myhler Läufergarde, denn neben Sprint- und Hürdenass Jonas Hanßen, der mit 14:53 Minuten die Männerklasse gewann, holte sich Hannes Vohn mit 12:44 Minuten den Gesamtsieg mit mehr als zwei Minuten Vorsprung und wurde zudem noch Erster in der U 20.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Vohn siegt mit zwei Minuten Vorsprung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.