| 13.19 Uhr

Schwimmen
Wegberger Goldrausch

Freie Schwimmer starteten beim 32. Frühjahrsschwimmfests des SV Dülken 06. Leonie Kaphahn die erfolgreichste Starterin der gesamten Veranstaltung. Acht Medaillen für Daniel Kohlen. Von Andrea Roth

Die "Freien" staunten nicht schlecht, als sie das im Vorjahr renovierte und neu gestaltete Hallenbad am Ransberg in Augenschein nehmen konnten. Das war Motivation, um sich tolle Duelle u.a. mit den Vereinen aus Dülken, Süchteln Grefrath und einer bärenstarken Mannschaft aus den Niederlanden zu liefern. Am Ende des Wettkampfes standen für die Wegberger Schwimmer 21 Einzelstreckensiege, 30 zweite und dritte Plätze sowie fünf Siege und zwei zweite und drei dritte Plätze bei den Staffelrennen zu Buche.

Erfolgreichste Schwimmerin der gesamten Veranstaltung war Leonie Kaphahn. Sie gewann sechsmal Gold (100 m, 200 m, 400 m Freistil, 100m, 200m Lagen, 100m Rücken), sowie Silber über 100 m Brust und knackte gleich drei Dülkener Hallenrekorde. Das bedeutete überlegen die Einzelpokalwertung.

Ebenfalls den Jahrgangspokal gewann Philipp Kaphahn durch Siege über 100 m Brust und 200m Lagen und gehörte mit Janek Blau, Marc und Dennis Eder der Staffel an, die den Gegnern dreimal nicht den Hauch einer Chance ließ. Dennis Eder verbuchte neben den drei goldenen Staffelmedaillen noch zwei Einzelstreckensiege über 100 m Lagen und Freistil. Sein Bruder Marc erzielte ebenfalls Einzelsiege über 100 m Schmetterling und 200m Brust. Auch Janek Blaustand in der Einzelsiegerliste: 100m Schmetterling.

Den "Großen" wollten auch die "Kleinen" (bis JG 1997) nacheifern. So gewannen Maxi Kramps, Daniel Kohlen, Jan Landmesser und Tamino Grawinkel die 4 mal 50 m Bruststaffel. Daniel Kohlen erschwamm mit acht die meisten Medaillen der "Freien", dabei Siege über 100 m Brust und Lagen, 200m Brust. Maxi Kramps gewann die 400 m Freistil, Tamino Grawinkel die 200m Brust. Jan Landmesser holte zwei dritte Plätze (200 m Rücken und 400 m Freistil).

Ein Sieg und zwei zweite Plätze gelangen den 4 mal 100 Staffeln der "großen" Mädchen in wechselnder Besetzung mit Leonie Kaphahn, Ricarda Prince, Nicole Lütters, Annemarie Bork und Anika Brümmer. Freistilspezialistin Annemarie Bork gewann zudem noch einmal Gold (400m Freistil) und zweimal Silber auf den kürzeren Freistilstrecken. Ricarda Prince wurde Dritte über 100 m Lagen und Nicole Lütters verpasste mit zwei vierten Plätzen nur äusserst knapp dass Treppchen.

Eva Landmesser, Isabelle Appel, Lisanne Sachsenhausen, Maxi Brandt und Friederike Bork gelang über 4 mal 50 m Brust Bronze. Eva Landmesser gewann ihre Paradestrecke über 200 m Brust, Isabelle Appel holte Bronze über 200m Rücken, Friederike Bork gelangen tolle Bestleistungen die mit viere Medaillen belohnt wurden. Lisanne Sachsenhausen und Maxi Brandt verhalfen der Bruststaffel zur Bronzemedaille.

Viviaen Braun (JG 2000) errang zei Bronzeränge über 200m Freistil und Brust. Ebenfalls Bronze über die lange Bruststrecke gelang Philipp Romboy (JG 96) bei seinem ersten Start für den FSW. Für Carina Houben und Thalia Pink reichte es zu vierten Plätzen.

Für die jüngsten FSWer der Jahrgänge 2001 und 2002 war das Frühjahrsschwimmfest zugleich Premiere bei einem offiziellen Schwimmwettkampf. Marc Alexander Neumann (JG 02), gelang als jüngstem Schwimmer der Veranstaltung das Kunststück über 50 m Brust direkt die Goldmedaille zu gewinnen. Sogar zweimal aufs Siegerpodest durfte Annika Stamms (JG 02). Auch Alina Thörmer (JG 02) durfte das Podium mit einem tollen dritten Platz über 50m Brust aufsuchen. Im Jahrgang 2001 gingen erstmals die FSW-Schwimmer Katharina Cremer, Joel Hünschemeyer und Mathias Kretz ins Wasser.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwimmen: Wegberger Goldrausch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.