| 00.00 Uhr

Turnen
Winzen und Pientka gewinnen Gold

Turnen: Winzen und Pientka gewinnen Gold
Romy Winzen war der Konkurrenz im Jahrgang 2004 an allen Geräten überlegen. Am Sprung, Barren und Balken war sie die Beste, beim Bodenturnen reichte es sogar für die Tageshöchstwertung. FOTO: JÖRG KNAPPE
Erkelenz. Turnen: Die Mädchen-Riege des TV 1860 Erkelenz holt acht Medaillen bei den Gaumeisterschaften in Porselen. Von Hans Groob

Nach wie vor gehört die Turnabteilung des TV Erkelenz zu den Top-Adressen des Gladbacher Turngaus im Bereich des Mädchen- und Frauenturnens. Das wurde am Wochenende wieder sehr deutlich, galt es doch bei den Gaumeisterschaften in Porselen (104 Aktive aus acht Vereinen) und dem Landesligafinale in Quadrath-Ichendorf höchste Leistungsbereitschaft abzurufen.

Bei den Titelkämpfen des Gladbacher Turngaus, die beim TuS Porselen von Tanja Hütten organisiert wurden, schickte ETV-Abteilungsleiterin Monika Nüßer, die dort auch die Kampfrichtereinsätze koordinierte, 24 Aktive an die Geräte. Und bilanzierte neben durchweg guten Leistungen in den Medaillenrängen zweimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze: "Was kurz nach den Herbstferien ohne viel Trainingseinsatz schon sehr beachtlich ist". Von den Trainerinnen Birgitt Jessat, Karola Zeitner, Darlene Nüßer und Sina Nießen in Kenntnis des intensiven Übungsprogramms insgeheim aber erwartet wurde. Als überragende Gauschülermeisterin durfte sich Romy Winzen (Jahrgang 2004) feiern lassen, die in der Wettkampfklasse 2.4.10 alle vier Geräte gewann (Sprung, Balken und Barren jeweils über 15 Punkte) und beim Bodenturnen mit 16,15 Zählern sogar den Tageshöchstwert holte und insgesamt 62,00 Punkte addierte. Gaumeisterin darf sich auch Amelie Pientka (JG 2003) nennen, nachdem sie in der WK 2.4.19 am Barren und auf dem Boden den Grundstock zu 47,15 Goldpunkten legte. In die Herzen der interessierten Zuschauer turnte sich die erst siebenjährige Emma Lang, die in ihrer ersten Wettkampfsaison auf Anhieb Vizemeisterin in der WK 2.4.06 wurde und im 20er-Feld beim Sprung und am Barren sogar die Beste war. Vizemeisterin des Turngaus sind auch Janne Winzen im WK 2.4.08, wo sie nur knapp (15,70 zu 15,40) von einer ein Jahr älteren Konkurrentin vom TV Mülfort-Bell geschlagen wurde. "Mit einer Knallerübung" (so Monika Nüßer) am Barren holt sich Wiebke Müller (WK 2.4.12) ebenso Silber wie Erika Cinque bei den Seniorinnen. Die Bronzestufe des Siegertreppchens erklommen Carla Stemmer (WK 2.4.19) und Annika Jansen (WK 2.4.20), die eine Kür der Leistungsklasse 4 turnten.

Nach dem Abstieg aus der Landesliga 1 im vorigen Jahr strebte der ETV wegen eines Neuaufbaus aktuell den Rückzug aus der immer noch (zu) leistungsstarken Landeliga 2 an. Das "gelang" ihm zwar sportlich (letzter Rang), doch am grünen Verbandstisch wurde ihm der Klassenerhalt "geschenkt". Weil sich die Westfalen aus der NRW-Liga zurückgezogen hatten, beschloss der Rheinische Turnerbund das Aufstocken jeweils von unten: Landesliga 4 bis 1, Verbandsliga, Oberliga und RTB-Liga. So hatten auch die ETVerinnen am Samstag in Quadrath-Ichendorf wieder das anspruchsvolle LK-2-Programm mit akrobatischen Verbindungen am Balken und Flugelementen am Stufenbarren zu turnen, das dann auch im Jahr 2016 ab März gefordert sein wird. Zu starke Mitbewerber für Erkelenz waren TV Vorst, TV Konzen III, TSV Bonn, Viktoria Mülheim, SG Kaarst II, Godesberger TV und TuS Köln-Ehrenfeld. Zum ETV-Team in der Turn-Landeslig 2 gehörten: Romy Winzen, Carla Stemmer, Melanie Gilleßen, (JG 2004), Amelie Pientka, Wiebke Müller, Nerea Coubero (JG 2003), Johanna Malig, Annika Jansen (JG 2002) und Darlene Nüßer (JG 1997), die jetzt nicht nur wieder reaktivierte Turnerin ist, sondern auch Trainerin und Kampfrichterin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Turnen: Winzen und Pientka gewinnen Gold


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.