| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Statt Auspuff mit Stecker unterwegs

Kreis Heinsberg: Statt Auspuff mit Stecker unterwegs
Beim Sponsor WEP zeigte Normann Busch seinen selbst umgerüsteten Audi A8, im Schlepptau den Rennwagen. FOTO: BUSCH
Kreis Heinsberg. Die "Wave", eine rollende Reklame für E-Mobilität in der Welt, startet am 10. Juni in Bremerhaven. 70 E-Autos, E-Trucks und E-Bikes fahren acht Tage durch drei Länder. Stationen sind auch Heinsberg, Hückelhoven und Erkelenz. Von Gabi Laue

Auf seinem schwarzen Audi A8 mit dem Kennzeichen ERK-E 8 E prangen seitlich ein grüner Baumleguan und eine ebenso grüne Wasseragame. Normann Busch fährt "grün", das letzte E auf seinem Nummernschild bedeutet E-Mobil, Fahren mit Strom statt Sprit. Der Erkelenzer, überzeugter Nutzer regenerativer Energien, fährt zum dritten Mal bei der Wave mit, und er hat die größte E-Mobil-Rallye der Welt auch in den Kreis Heinsberg geholt. Mit seinem Ko-Piloten bildet er das "team extension", gesponsert von der Hückelhovener WEP (Wärme-, Energie und Prozesstechnik), und dort wird eine von drei Stationen sein, wo die Teilnehmer und ihre Fahrzeuge am 13. Juni anzutreffen sind.

Die 6. Wave Trophy führt vom 10. bis zum 18. Juni von Bremerhaven über Köln und die Elässer Weinroute nach Genf und Liestal bei Basel. Dabei sind Privatteams, Universitäten wie auch namhafte Unternehmen am Start, E-Bikes, Serienmodelle oder einzigartige Prototypen sowie ein E-Truck. Die Teilnehmer kommen aus Deutschland, Schweden, der Schweiz, Kanada, Frankreich, Italien und Griechenland. Alle eint ein Wunsch: "Let's move the World" - die Welt bewegen, zeigen, dass die Technik funktioniert, Fahren ohne Emissionen möglich ist und Spaß macht. Weil die Unterstützungs-Mannschaft unmöglich im Diesel-Truck hinterherrußen kann, fahren natürlich auch Supporter-Fahrzeuge elektrisch.

Normann Busch macht das leise, saubere Fahren eine Menge Spaß. Er hatte schon einen Fiat 500 "auf Steckdose" umgerüstet, der so schon 38.000 Kilometer unterwegs ist. Vor zwei Jahren rüstete er den A8, Baujahr 1998, mit gebrauchten Komponenten um. Der E-Motor ist nur Kuchenteller-groß, dafür nehmen die Akkus den gesamten Motorraum ein. Noch nicht ganz straßenfertig ist der im März aus Schweden geholte Arrow-Rennwagen. "Das Reisen ist stressfreier geworden", findet Busch. Er genießt es, während der entspannten Fahrt die Vögel zwitschern zu hören, auf den vorher gut geplanten Etappen der Familienausflüge während des Aufladens an der Strom-Tanke interessante Städte und neue Menschen kennen zu lernen. "Mein Horizont hat sich dadurch erweitert, dass ich überlege: Wo fahre ich hin, was gibt's da Schönes zu sehen, wen kann ich besuchen?", erzählt Busch. "Ich kann kaum beschreiben, wie viel Lebensqualitäts-Gewinn das gebracht hat."

Die Wave wird nach Übernachtung in Bielefeld über Detmold nach Heinsberg kommen und am 13. Juni über Köln nach Mannheim weiterreisen. Sponsoren sind neben WEP Econ Solarwind und PSM aus Erkelenz, übernachten werden Teams im Erkelenzer "Schwanenhof" und dem Hückelhovener Hotel am Park. Schüler sind eingeladen, an einem neuen Weltrekord mitzuwirken: Auf Karteikarten sollen sie ihr Klimaversprechen formulieren. Das größte Grußkarten-Mosaik der Welt wird in Genf bei der UNO präsentiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Statt Auspuff mit Stecker unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.