| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Verein Mentor - in zwei Jahren von Null auf Hundert

Kreis Heinsberg: Verein Mentor - in zwei Jahren von Null auf Hundert
Die 100. Mentorin Anita Schiller (Mi.) mit Marie-Theres Jakobs-Bolten und Heinrich Spiegel (v. li.) sowie Andrea Ludwigs-Spalink und Peter Kaiser. FOTO: MENTOR
Kreis Heinsberg. Gründungsvorstand einstimmig wiedergewählt.

Es war ein eindrucksvolles Ergebnis, das der Vorstand des Vereins "Mentor - Die Leselernhelfer Kreis Heinsberg" seinen Mitgliedern bei den Wahlen zwei Jahre nach der Gründungsversammlung präsentieren konnte. Dazu gehören mittlerweile mehr als hundert Mentoren und mehr als 40 inaktive, aber fördernde Mitglieder.

Einstimmig wurden von den Teilnehmern der Versammlung alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt: Heinrich Spiegel als Vorsitzender, Peter Kaiser als sein Stellvertreter, Marie-Theres Jakobs-Bolten als Geschäftsführerin und Thomas Pennartz als Kassierer. Beisitzerinnen sind weiterhin Andrea Ludwigs-Spalink für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Anna Petra Thomas als Pressesprecherin.

Mit einem Buchgeschenk überraschte der Vorstand Anita Schiller aus Erkelenz als 100. aktive Mentorin im Verein. "Da wird unser 200. Mitglied sicher Goethe heißen", scherzte Peter Kaiser, stellvertretender Vorsitzender, bei der kleinen Feierstunde. Schon vor 25 Jahren sei sie Lesemutter an der Luise-Hensel-Schule in Erkelenz gewesen, berichtete sie. "Ach, das ist doch was für mich, habe ich gedacht, als ich dann den Aufruf in der Zeitung gelesen habe."

Besonders gut gefällt ihr an ihrem neuen Ehrenamt die Einzelbetreuung. "Das ist eine sehr positive Atmosphäre, ganz ohne Zeit- und Notendruck", erzählt sie von ihren ersten Erfahrungen. Ihr Mentee, eine Schülerin in der dritten Klasse, liebe Tiere, und daher habe sie ihr ein Pferdebuch vorgeschlagen. "Zudem genießt sie die Zuwendung, die ich ihr einmal in der Woche geben kann", so Anita Schiller. Positiv wertet sie auch den Kontakt zur Klassenlehrerin.

Leider stehen derzeit immer noch 38 Kinder und Jugendliche auf der Warteliste. Vor allem im Bereich Heinsberg, Hückelhoven, Geilenkirchen und Wassenberg ist der Bedarf groß. Ansprechpartnerin für Interessenten ist die Geschäftsführerin des Vereins, Marie-Theres Jakobs-Bolten, Telefon 02431 804-290, E-Mail Marie-Theres.Jakobs-Bolten@kskhs.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Verein Mentor - in zwei Jahren von Null auf Hundert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.