| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Wettbewerb der guten Ideen

Kreis Heinsberg. Der Rotary Club Heinsberg sucht die besten Ideen zur Flüchtlingsintegration.

Der Flüchtlingsstrom hat eine Welle der Hilfsbereitschaft und der Unterstützung ausgelöst - das nimmt der Rotary Club Heinsberg zum Anlass, seinen mit insgesamt 20.000 Euro dotierten "Wettbewerb der guten Ideen" dieses Jahr der Flüchtlingsintegration zu widmen. Bewerbungen können bis 20. März eingereicht werden.

"Wie schon mit unserem Wettbewerb der guten Ideen in 2014 wollen wir gute Ideen ans Licht bringen und prämieren. Wir sind überzeugt, dass bei dem großen Engagement der Bevölkerung bei der Aufnahme von Flüchtlingen viele Ideen in den Köpfen sind. Und wir wollen uns die besten aussuchen, um sie bei der Umsetzung zu unterstützen. Es hat sich aus meiner Sicht bewährt, wenn wir durch Preisgelder dort unterstützen könnten, wo ehrenamtliches Engagement durch Geldmangel eingeengt und beschränkt wird", erklärt Clubpräsident Jürgen Wirtz. In dem Wettbewerb, den der Rotary Club 2014 durchführte, wurden elf Projektvorschläge von ehrenamtlich engagierten Menschen, gemeinnützigen Vereinen, Einrichtungen oder Organisationen aus dem Kreis Heinsberg prämiert. Wie damals werden auch jetzt 20.000 Euro ausgeschrieben. Die höchste Prämie für ein einzelnes Projekt beträgt 5000 Euro. Der Preis hat das Ziel, Flüchtlingen nachhaltig bei der Integration zu helfen, Perspektiven zu öffnen, Freude zu machen sowie Integrationshemmnisse zu mindern. Gemeinnützige Vereine und Ehrenamtliche können ihren Projektvorschlag einreichen, der folgenden Kriterien genügen sollte: Stärkung der Integration, der Willkommenskultur, des Ehrenamtes und Nachhaltigkeit; die Beschreibung der Idee und Kontaktdaten können auf einem Bewerbungsformular eingetragen werden, das auf der Internetseite www.frenken.de/rotary.html heruntergeladen oder unter rotarywettbewerb@frenken.de angefordert werden kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Wettbewerb der guten Ideen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.