| 00.00 Uhr

Kultur-Tipps
Wie ein Gemälde neu erstrahlt

Kultur-Tipps: Wie ein Gemälde neu erstrahlt
Interessierte können im Begas Haus verfolgen, wie das Porträt des Bildhauers Carl Begas d. J., gemalt von dessen Sohn Ottmar, restauriert wird. FOTO: BEGAS HAUS
Erkelenz. Der Kreis Heinsberg hat für Kulturfreunde in den nächsten Tagen wieder einiges zu bieten: eine Schaurestauration im Begas Haus, ein Kammerkonzert mit Geigen-Jungstar Roman Kim, Fotoerlebnisse oder Pop zum Abfeiern. Von Angelika Hahn

Heinsberg Eine besonders interessante Vorführung erwartet Kunstinteressierte am Sonntag, 8. November, 14.30 und 17 Uhr, im Museum Begas Haus - Museum für Kunst und Regionalgeschichte Heinsberg an der Heinsberger Hochstraße: eine Schaurestauration durch die Kunstrestauratorin Katharina Liebetrau, die seit mehr als 20 Jahren die Heinsberger Begas-Sammlung betreut. Anhand eines Anschauungsobjekts aus der Sammlung des Museums, dem Porträt von Carl Begas dem Jüngeren (1845-1916), werden Fragen rund um die komplexe Restauration eines Gemäldes beantwortet, die sonst für Museumsbesucher im Verborgenen bleiben.

Wenn der Zahn der Zeit nagt, entstehen Schäden, die oftmals aufwendig untersucht und stabilisiert oder verlangsamt werden müssen. Dabei gelten die Grundsätze des Respekts vor dem Original sowie der Umkehrbarkeit der Maßnahmen. Zu den Pflichten der Museumsarbeit gehört es, die dem Museum anvertrauten Kunstwerke in ihren ästhetischen, historischen und physischen Eigenschaften zu erhalten. Jedes Gemälde altert und sah zum Zeitpunkt seiner Entstehung anders aus als heute, wissen Kunsthistoriker. Zu den typischen Alterungserscheinungen gehören Runzeln, Gilben oder Craquelé. Restauratorin Katharina Liebetrau erläutert die Bedeutung dieser Fachbegriffe und veranschaulicht das Vorgehen des Restaurators.

Die Teilnahme an der Schaurestauration ist ohne Anmeldung möglich, Interessierte zahlen lediglich den regulären Eintrittspreis. Die Anmeldung erfolgt vor Ort an der Museumskasse, die Teilnahme kostet drei Euro zusätzlich zum regulären Eintritt. Die Führung dauert rund eine Stunde.

Schon am Sonntag, 1. November, können sich Kunstinteressierte wieder einer Themenführung durch die Sammlung anschließen. Es geht um Geschichten zu Begas-Kunstwerken. Start ist um 14.30 Uhr an der Museumskasse. Die Kunsthistorikerin Beatrix Tichelman informiert über Geschichten hinter den Gemälden und Skulpturen, deren Motive beispielsweise der antiken Mythologie, der Bibel oder der Literatur der Romantik entnommen sind. Zudem wird die Rolle der Begas-Familie als Porträtisten und Hofkünstler erläutert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kultur-Tipps: Wie ein Gemälde neu erstrahlt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.