| 00.00 Uhr

Erkelenz
Zwei Projekte teilen sich den Teresa-Bock-Preis

Erkelenz: Zwei Projekte teilen sich den Teresa-Bock-Preis
Das Projekt "Spiel-Träume Birgden" hat den Teresa-Bock-Preis 2015 gewonnen. Aachens Weihbischof Dr. Johannes Bündgens (r.) gratulierte gerne.
Erkelenz. Ein Projekt aus der Gemeinde Gangelt und eines aus Herzogenrath teilen sich den mit 10.000 Euro dotierten Teresa-Bock-Preis 2015 der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Aachen.

Groß war der Jubel, als der Vorsitzende des Stiftungsrates, Weihbischof Dr. Johannes Bündgens, bei der Preisverleihung in Aachen die Gewinner bekanntgab, die bis zum Schluss geheimgehalten worden waren: Das Projekt "SpielTräume" des Fördervereins "SpielTräume Birgden" in Gangelt und das Unterstützungsnetzwerk "Vergissmeinnicht" aus der Pfarre St. Josef in Herzogenrath-Straß erhalten jeweils 5000 Euro Preisgeld.

Das junge, ausnahmslos ehrenamtlich getragene Projekt "SpielTräume" aus Birgden hat seit 2010 zum Ziel, am Rande des Orts naturnahes Spielen und Entspannen für junge und alte Menschen zu ermöglichen. "Vergissmeinnicht" entstand vor zwei Jahren aus dem klassischen Ansatz der Nachbarschaftshilfe, zunächst vor allem für ältere Menschen. Ehrenamtliche, Hilfesuchende sowie Dienste und Serviceleistungen werden wie in einem Netz gesucht, gefunden und verknüpft.

31 Projekte hatten sich um den Preis beworben. In diesem Jahr hatte der Stiftungsrat den Preis vor allem für Projekte ausgelobt, die sich mit der Gestaltung des Demografischen Wandels befassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Zwei Projekte teilen sich den Teresa-Bock-Preis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.