| 15.48 Uhr

Evakuierung einer Schule
Zwölfjähriger schreibt Bombendrohung auf Tafel

Übach-Palenberg. Weil auf einer Tafel in einer Realschule in Übach-Palenberg eine Bombendrohung stand, wurde die Schule am Freitag evakuiert. Wie sich herausstellte, war ein Schüler für die Drohung verantwortlich. 

Um 10.50 Uhr meldete sich der Leiter der Realschule telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass man auf einer Schultafel eine Bombendrohung vorgefunden habe. Sicherheitshalber entschloss sich der Schulleiter sofort dazu, den Schulbetrieb einzustellen.

Die Polizei räumte das Gebäude, um Gefahren für die Schüler abzuwenden, und sperrte den Bereich ab. Bei der Durchsuchung der Schule, auch mit Sprengstoffspürhunden, die noch übers Wochenende fortgesetzt werden sollte, konnten bis gegen Abend keine Anhaltspunkte dafür gefunden werden, dass zu irgendeiner Zeit eine Gefahr für Schüler oder Anwohner bestand. Abiturprüfungen, die in einem Schulgebäude des Gymnasiums in der Nähe stattfanden, konnten fortgesetzt werden, teilte Polizeisprecherin Angela Jansen mit.

Die Polizei nahm umgehend Ermittlungen auf. Abends stand der Täter fest: ein zwölf Jahre alter Junge, wohl Schüler der Schule, hatte zugegeben, die Drohung auf die Tafel geschrieben zu haben.

Fingierte Bombendrohungen seien keine Bagatellen, sondern um Straftaten, hatte Polizeisprecherin Angela Jansen am Nachmittag gesagt. Der mit zwölf Jahren noch minderjährige Junge ist jedoch strafunmündig.

(aha)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Evakuierung einer Schule: Zwölfjähriger schreibt Bombendrohung auf Tafel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.