| 12.36 Uhr

See in Langenfeld
13-Jähriger stirbt nach Badeunfall bei Wasserskianlage

13-Jähriger stirbt nach Badeunfall in Langenfeld
13-Jähriger stirbt nach Badeunfall in Langenfeld FOTO: Patrick Schüller
Langenfeld. Ein Junge ist beim Baden im See der Wasserskianlage in Langenfeld verunglückt und später in der Klinik gestorben. Rettungstaucher hatten ihn aus dem Wasser geholt.  

Der 13-Jährige wollte am Freitagabend zusammen mit seinem zwei Jahre älteren Bruder quer durch den Badesee schwimmen, wie die Polizei mitteilte. Noch bevor sie ans andere Ufer kamen, seien die Brüder untergegangen. Den Älteren konnten Badegäste retten und ans Ufer bringen. "Der jüngere Bruder war längere Zeit unter Wasser", sagte ein Polizeisprecher. Erst Rettungstaucher holten den Jungen aus dem See. Er kam in sehr kritischem Zustand in die Düsseldorfer Uni-Klinik.

Am Samstag teilte die Uni-Klinik mit, dass der 13-Jährige den Badeunfall nicht überlebt hat und am Morgen gestorben ist. Die Eltern des Jungen, die den Einsatz der Rettungskräfte am See erlebt hatten und sich auch in der Uni-Klinik bei den Kindern aufgehalten hatten, wurden von Notfallseelsorgern betreut, berichtet die Polizei. Ob die beiden Kinder schwimmen konnten, ist bislang nicht bekannt. Als Ursache für den Badeunfall wird derzeit ein Krampf bei den Kindern vermutet.  

(top/lnw)