| 00.00 Uhr

Langenfeld
30.000 Studenten versehentlich angemailt

Langenfeld. Ein Student der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität hat durch Zufall eine technische Lücke aufgedeckt und alle Studenten daran teilhaben lassen. Weil er eine Frage zu einem Stipendium hatte, wollte er eine Mail an das zuständige Büro der Universität senden. Durch ein Versehen tippte er aber anstatt "Stipendien" das Wort "Studierende" in die Empfängerzeile ein. Seine Mail wurde darauf an alle 30.000 Studenten versendet.

Die Uni gab an, das Problem bereits behoben zu haben. "Wir bedauern, dass dieser Vorfall überhaupt passiert ist", sagte ein Sprecher. Die besagte E-Mail-Adresse werde zentral vom Rechenzentrum administriert. Sie werde nur selten von zentraler Stelle dafür genutzt, Infos zu versenden, die alle Studenten betreffen. "Wie es zu der Lücke kommen konnte, wird derzeit noch geklärt."

(ank)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: 30.000 Studenten versehentlich angemailt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.