| 15.57 Uhr

Langenfeld
40-Jähriger wegen Serie von Brandstiftungen festgenommen

Langenfeld: 40-Jähriger wegen Serie von Brandstiftungen festgenommen
Die Überreste eines Wohnmobils, das im Mai in Langenfeld angezündet wurde. FOTO: Polizei
Langenfeld. Wegen mindestens zehn Fällen von Brandstiftung hat die Polizei einen 40-jährigen Langenfelder festgenommen. Die Serie von Feuern hatte im April begonnen und vor allem die Menschen im Ortsteil Richrath verunsichert.

Laut Bericht der Polizei wurde der 40-Jährige bereits am Freitag festgenommen. Ihm werden mindestens zehn Brandstiftungen vorgeworfen, daher hatte die Staatsanwaltschaft Düsseldorf einen Haftbefehl beantragt. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Seit April 2017 hatte sich nach Polizeiangaben eine Serie von Bränden in Langenfeld ereignet, die meisten Taten ereigneten sich im Ortsteil Richrath. Bei den Bränden sei insgesamt ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro entstanden, Personen wurden zum Glück in keinem der Fälle verletzt.

Brennendes Wohnmobil in Langenfeld FOTO: Patrick Schüller

Die Brände seien überwiegend an Wohnmobilen und Wohnwagen gelegt worden, aber auch an Autos, Lastwagen, Mülltonnen, Gartenhäusern und anderen Gegenständen. Die Brandlegung an der Tribüne des Langenfelder Jahnstadions gehört aber laut Polizei nicht zu dieser Serie.

Dem 40-Jährigen war die Polizei durch Spuren von den Tatorten, Überwachung durch die Langenfelder Beamten und Hinweise aus der Bevölkerung auf die Spur gekommen. "Das war eine Mischung, da war von allem ein bisschen dabei", sagte ein Sprecher der Polizei.

Zu den Motiven des Mannes können die Ermittler bislang noch nichts sagen. Er habe sich in den Vernehmungen noch nicht geäußert, teilte der Sprecher mit.

(lis)