| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
50 Forscher-Kindergärten erhalten Geldpreise

Langenfeld/Monheim. Der Kreativwettstreit zur Evonik-Kinderuni ist entschieden. Die zehn Hauptgewinner feiern am 4. Juli.

Ein mannsgroßes Kruschel-Zeitungsmonster, ein begehbares Forscherhaus aus vielen Eierkartons, Fotobücher, Videos, Forschersongs - mit solch schönen Beiträgen zum Kreativwettbewerb im Projekt Evonik Kinderuni haben die Teilnehmer es der Jury nicht leicht gemacht. Dr. Ulrich Küsthardt, Chief Innovation Officer beim Chemie-Unternehmen Evonik, Markus König vom Konzernmarketing und RP-Chefredakteur Michael Bröcker machte das Auswählen aber auch Spaß. Die drei Juroren waren beeindruckt von dem Einfallsreichtum, mit dem Tausende kleine Forscher und ihre Erzieherinnen für den Wettstreit gebastelt haben. 230 Beiträge sind eingegangen. Für zehn Kitas lohnt sich die Arbeit besonders lohnen. Sie sind Hauptgewinner des Wettbewerbs, für den Evonik insgesamt 30 000 Euro Preisgeld gestiftet hat. Dieser Betrag wird verteilt unter 50 besonders emsigen Kindergärten, die im Kreativwettbewerb Dokumentationen ihrer Experimente eingereicht haben.

Bei dem Projekt bekamen die Kitas drei Wochen lang die Rheinische Post geliefert. Sie fanden darin Anleitungen für Experimente. Die Mädchen und Jungen haben dabei nicht nur einfache naturkundliche Zusammenhänge gelernt. Sie hatten auch viel Spaß dabei. Das zeigen etliche Videos, die in den Kita-Labors gedreht und als Wettbewerbsbeitrag eingereicht wurden. Die zehn Hauptgewinner des Wettbewerbs sind: Kita "Die kleinen Kleckse", Hoeninger Straße 4, Grevenbroich; Kita "Villa Sonnenschein", Nikolausstraße 24, Mönchengladbach; Kita "Farbenland", Pfarrstraße 10, Meerbusch; Kita Otto-Braun-Straße 20, Düsseldorf; Kindergarten "Kinderzeit", Meerbuscher Straße 64 - 78, Meerbusch; Kita Prinzenbergstraße 80, Krefeld; Kindergarten "Villa Kunterbunt", Steinstraße 7, Jüchen; Awo Kindergarten, Copray 30, Sonsbeck; Kindergarten St. Vincentius, Holtumer Straße 27, Wegberg; Awo Kita, Düsseldorfer Straße 32, Mettmann.

Vertreter dieser zehn Kitas bekommen ihre Preise am 4. Juli bei einem Fest in Essen. Alle übrigen Kitas, die Einsendungen zum Wettbewerb gemacht haben, werden schriftlich benachrichtigt, ob sie zu den 40 weiteren Gewinnern gehören. Alle 50 Gewinner-Kitas sind im Internet unter der Adresse www.rp-online.de/kinderuni zu finden.

(hh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: 50 Forscher-Kindergärten erhalten Geldpreise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.