| 00.00 Uhr

Monheim
Abschied vom Monheimer Wochenmarkt

Monheim. Renate und Norbert Müller boten am Samstag zum letzten Mal Obst und Gemüse an. Von Petra Czyperek

Ein bisschen wehmütig waren Norbert und Renate (60) Müller am vergangenen Samstag schon. Das Ehepaar baute zum letzten Mal seinen Stand auf dem Monheimer Wochenmarkt auf und verabschiedete sich damit von vielen Stammkunden. "Wir sind mit ihnen gemeinsam alt geworden", sagte der 62-Jährige, der nach eigenem Bekunden "immer viel Freude am Beruf" hatte.

Norbert Müller übernahm 1988 den Gartenbaubetrieb sowie den Marktstand von seinen Eltern. Wurden früher fast nur eigene Waren wie Wirsing, Grünkohl, Möhren, Radieschen und Kräuter angeboten, ergänzte man das Angebot später auch um Orangen, Bananen und andere exotische Südfrüchte.

Als der 2,5 Hektar große Gartenbaubetrieb am Vogelort der Deichverlegung zum Opfer fiel, setzte sich Müller im Pfingsterfeld kleiner. Am südlichen Ortsrand von Monheim verkaufte die Familie in ihrem Hoflädchen bis vor einiger Zeit auch Kartoffeln und Gemüse aus konventionellem Anbau. Zucchini, Kürbisse, Kräuter und Grünkohl wurden selber gezogen. Regionale Obstsorten, Säfte, Marmelade und Honig erweiterten das Sortiment.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monheim: Abschied vom Monheimer Wochenmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.