| 00.00 Uhr

Langenfeld
Ärger über Autos auf Fahrradstraße

Langenfeld. Reusrather Straße: Die Stadt will das Durchfahrtverbot stärker kontrollieren.

Die Reusrather Straße verbindet die südliche Innenstadt von Langenfeld durch Felder und ein Waldstück mit Reusrath. Seit kurzem ist sie offiziell als Fahrradstrecke ausgewiesen, nur für land- und fortswirtschaftliche Fahrzeuge sowie in Teilabschnitten für Anlieger freigegeben. Doch etliche Autofahrer halten sich nicht an das Durchfahrtverbot, nutzen die Strecke als Schleichweg. Im Verkehrsausschuss beschäftigten sich die Stadtpolitiker jetzt mit zwei Anträgen Reusrather Bürger, den motorisierten Verkehr durch Poller an der Alten Schulstraße oder unterhalb der Dückeburg zu unterbinden.

"Dort sind mittlerweile Wildwest-Manieren eingerissen", meinte Antragsteller Rolf Trojan in der Sitzung und berichtete über rücksichtslose Autofahrer, die Spaziergänger gefährdeten und obendrein beschimpften. Der städtische Verkehrsplaner Franz Frank sprach sich in der Sitzung indes gegen solche Poller aus, die wegen der land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeuge entfernbar sein müssten und erfahrungsgemäß wohl bald zerstört wären. Dem schloss sich Polizeichef Jörg Feistner an, der obendrein auf die Bedeutung dieses Feldsträßchens für Polizei- und Feuerwehrautos als schnelle Direktverbindung hinwies. Die Ausschussmitglieder beschlossen, die Einhaltung der Vorschriften auf der Fahrradstraße prüfen zu lassen. Bis dahin ruhen die Bürgeranträge.

(mei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Ärger über Autos auf Fahrradstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.