| 00.00 Uhr

Langenfeld
An der Tanke mit dem Handy bezahlen

Langenfeld: An der Tanke mit dem Handy bezahlen
Setzen auf die neue Tankstellen-App: Tankstellen-Pächter Andre Bamberg (l.) und App-Nutzer Andreas Fettweiß. FOTO: RALPH MATZERATH
Langenfeld. In Langenfeld nutzen die ersten Kunden eine App, die einem den Gang von der Zapfsäule zur Kasse erpart. Von Martin Mönikes

Andreas Fettweiß fährt an die bft-Tankstelle Hans-Böckler-Straße, sucht eine freie Zapfsäule und nimmt nach dem Tanken sein Mobiltelefon. Er öffnet eine App, tippt die Nummer der Zapfsäule ein, bestätigt anschließend mit Fingerdruck getankte Spritmenge und Preis - sofort erhält er eine Zahlungsbestätigung. Kein Weg zur Kasse, keine Warteschlange, kein Bargeld, keine Kreditkartenprüfung - Fettweiß kann umgehend weiterfahren. Die Tankrechnung landet einmal monatlich bei seinem Arbeitgeber und wird - sogar mit einem Rabatt von zwei Cent pro Liter - von diesem beglichen.

Fettweiß, seit drei Jahren Teamleiter beim Langenfelder Unternehmen Control-Expert und dort unter anderem verantwortlich für das Fuhrparkmanagement, nutzt seit kurzem die "TankTaler"-App, eine Entwicklung der ThinxNet GmbH, eines Münchner Startups. TankTaler kann Autos unkompliziert und schnell an das Internet anschließen und mit Endkunden und Unternehmen verbinden. Notwendig ist nur ein zigarettenpäckchen-großer Hardware-Stecker, der über die OBD II Schnittstelle (in jedem PKW ab Baujahr 2001 verpflichtend vorhanden) mit dem Fahrzeug verbunden wird (Plug & Play) und die App (iOS und Android) fürs Mobiltelefon.

Bisher sind überwiegend Tankstellen in Süddeutschland angeschlossen. Control-Expert, selbst branchenbeherrschender Dienstleister für die Prozessautomatisierung und Digitalisierung von Kfz-Schäden und -Reparaturen, will mit seinen lokalen Möglichkeiten "den Münchenern helfen, ihre Geschäftsidee auch nördlich der Mainlinie bekannt zu machen", sagt Fettweiß. "Die Nutzung der App ist freiwillig, und die ausgelesenen Daten lassen keine weitergehende Kontrolle der Mitarbeiter zu", versichert er. Wer sich anmeldet, kann neben dem Zwei-Cent-Rabatt pro Liter Sprit weitere Vorteile nutzen. Neben einer kompletten Fahrtenbuchfunktion erhält der Nutzer einen statistischen Überblick über seine Fahrleistungen, aber auch über den Batterieladezustand und dergleichen. Hilfreich ist die App auch, wenn man sein Auto in einem großen Parkhaus oder den kürzesten Weg zum Parkplatz sucht. Falschparker mag es beruhigen, dass sie per App sofort informiert werden, wenn ihr Fahrzeug abgeschleppt wird - eine Funktion der App, die auch bei Diebstahl nützlich wäre.

TankTaler ist primär ein kostenloses Bonussystem, wie Payback oder das Sammeln von Flugmeilen. Der Kunde sammelt Punkte fürs Tanken, fürs Fahren und bei Sonderaktionen, auf die er über sein Handy aufmerksam gemacht wird. Die Bonuspunkte können gegen Prämien sowie Tank- oder Amazon-Gutscheine eingetauscht werden.

Tankstellenpächter wie Andre Bamberg von der bft-Station sind in ihrer Meinung zwiespältig. Einerseits sagt er: "Wer nicht zum Bezahlen in den Shop kommt, tätigt keine Impulskäufe, wie Zeitschriften, Süßigkeiten und so weiter." Andererseits könne er "das veränderte Kundenverhalten nicht ignorieren". Also nutze er als Betreiber einer freien Tankstelle die durch TankTaler gebotenen Werbemöglichkeiten für spezielle Angebote. Denn viele der großen Mineralölfirmen hätten eigene Prämiensysteme. Jetzt kann auch Bamberg direkt in der TankTaler-App für Sonderaktionen werben, etwa für eine digitale Stempelkarte für Kaffee oder die Waschstraße. Als Teilnehmer an dem Pilotprojekt hofft Bamberg, dass weitere Langenfelder und Monheimer das TankTaler-System nutzen und so zu seinen Stammkunden werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: An der Tanke mit dem Handy bezahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.