| 00.00 Uhr

Langenfeld
Anwohnerin schildert das Unwetter-Drama

Langenfeld. Im Nachgang des Unwetters von Mittwoch hat die Langenfelderin Helga Pollok gestern gegenüber der RP geschildert, was sich an dem Gewitter-Nachmittag in der überfluteten Unterführung Hardt abspielte. Und das ist gar nicht so undramatisch gewesen: "Ein entgegenkommender LKW schob in der Unterführung eine Bugwelle vor sich her, die den Motorraum meines Wagens flutete und ihn zum Stillstand brachte. Dasselbe passierte weiteren drei Fahrzeugen. Durch die Gullydeckel sprudelte in Sekunden das Wasser aus der Kanalisation, so dass ein Ausstieg nur durch das Dach möglich war. Die Fahrer und Insassen der betroffenen Fahrzeuge halfen sich gegenseitig, diese gemeinsam den Anstieg hinaufzuschieben.

Bis die Feuerwehr eintraf, konnten die Wagen - bis auf einen Fiesta - in Sicherheit gebracht werden. Das Fazit ist allerdings, dass die Motoren Wasser gezogen haben und somit ein technischer Totalschaden vorliegt. Bei meinem Mini Cooper ist es sogar ein wirtschaftlicher Totalschaden, für den meine Versicherung Gott sei Dank eintritt." Helga Pollok fordert nun eine Wasserstandsanzeige für die Unterführung, um Autofahrer bei einer Überflutung zu warnen.

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Anwohnerin schildert das Unwetter-Drama


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.