| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Arme Kinder freuen sich über Päckchen

Kreis Mettmann: Arme Kinder freuen sich über Päckchen
FOTO: aktion
Kreis Mettmann. "Weihnachten im Schuhkarton" gibt es seit mehr als 20 Jahren. Jetzt werden wieder Kartons gepackt und gesammelt.

Man nehme einen Schuhkarton und . . . packe ein paar Ding hinein, über die sich Kinder freuen. Einfach, um Kindern eine Freude zu machen. Kindern, denen es aus unterschiedlichen Gründen nicht so gut geht oder die nicht viel haben. Das ist das Prinzip der Geschenkaktion "Weihnachten im Schuhkarton". Sie findet in diesem Jahr zum 21. Mal statt.

Den ersten Aufruf Geschenkpäckchen für bedürftige Kinder zu packen, gab es im Jahr 1996. Seitdem wurden allein im deutschsprachigen Raumehr als sieben Millionen Schuhkartons gesammelt und vorwiegend an Kinder in Osteuropa verteilt. Doch es sollen noch viel mehr werden. Auch in diesem Jahr ruft der Träger der Aktion, Geschenke der Hoffnung, dazu auf, Kinder in Not mit einem Geschenkkarton zu erfreuen.

Bis zum 15. November können die Päckchenspenden auch in vielen Abgabestellen (siehe Infokasten) abgegeben werden. "Seit zwanzig Jahren erleben Kinder rund um den Globus, wie Glaube, Hoffnung und Liebe durch einen Schuhkarton für sie greifbar wird", sagt die Monheimer Mitorganisatorin Petra Lemper-Balint über den Grundgedanken der Aktion. "Die meisten Mädchen und Jungen leiden unter vielfältigen Entbehrungen." Ein liebevoll gepackter Schuhkarton, der von Menschen vor Ort überreicht wird, schenke in dieser Situation Hoffnung und drücke Zuneigung aus. Lokalen Verteilpartner laden die Kinder aber auch zu Angeboten ein, in denen sie mehr über den christlichen Glauben erfahren können. "Hieraus entwickeln sich häufig individuelle Beziehungen, die den Familien Halt und Kraft geben. An einigen Orten entstehen zudem neue Initiativen, die bedürftige Familien mit lebensnotwendigen Dingen, wie Nahrung, Kleidung und Schulbildung, versorgen - auch über die Weihnachtszeit hinaus", sagt Petra Lemper-Balint.

Mitmachen ist ganz einfach. Acht Euro pro Päckchen zurücklegen, und das Geld dann zusammen mit dem Schuhkarton als Spende zu einer von tausenden Abgabestellen bringen. Wichtig: Der Deckel und der Boden eines Schuhkartons sollten separat mit Geschenkpapier beklebt werden. Vorgefertigte Schuhkartons kann man unter www.jetzt-mitpacken.de bestellen. Das Päckchen dann mit Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren füllen.

Was kann rein in den Karton? Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten.

• Kleidung (Mütze, Schal, Handschuhe, Unterwäsche, Socken, T-Shirts)

• Kuscheltier

• kleine Spielsachen (Puppe, Springseil, Puzzle, Murmeln, Ball, Jojo, Dynamotaschenlampe, Flöte)

• Hygieneartikel (Zahnbürste, Pasta, Haarbürste, Kamm, Haarspangen)

• Schulsachen (Stifte, Malblöcke, Schulhefte, Spitzer, Radierer, Lineal, Solartaschenrechner)

• Süßigkeiten (Vollmilchschokolade, Traubenzucker, Lollis)

• Persönliche Grüße (etwa ein Brief mit Foto)

Packtipps und Hinweise dazu, was nicht eingepackt werden sollte, stehen in einem Flyer, der über die Webseite der Aktion bestellt und heruntergeladen werden kann.

Und dann? Ab die Post. Ist der Karton gepackt, wird er zusammen mit der Geldspende zu einer der vielen Abgabestellen gebracht.

Auch Geld spenden hilft. Wer die Aktion lieber finanziell unterstützen möchte, findet auf der Webseite des Vereins ein Online-Spendenformular. Auch eine Überweisung ist möglich. Empfänger: Geschenke der Hoffnung, IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, BIC: GENODED1PAX, Verwendungszweck: 300501/Weihnachten im Schuhkarton).

Auch einzelne Sachspenden gefragt. "Wer keine Zeit zum Packen hat, kann uns auch Sachspenden zur Verfügung stellen, mit denen wir weitere Schuhkartons füllen können. Dies können Baseballkappen, Stifte, Blöcke, Schlüsselanhänger, Puzzles, Wolle etc. sein", sagt die Monheimerin Petra Lemper-Balint.

Weltweit wurden durch die Aktion seit 1993 übrigens sogar schon mehr als 135 Millionen Kinder in mehr als 150 Ländern erreicht. Allein 2015 wurden weltweit über 11 Millionen Päckchen gesammelt, davon mehr als 400.000 im deutschsprachigen Raum. Die Menschen in Monheim und Umgebung etwa packten 2015 knapp 1300 Schuhkartons. Petra Lemper-Balint hofft, dass sich auch dieses Jahr viele Bürger, Unternehmen, Schulen, Kitas und Kirchengemeinden motivieren lassen, sich an der Aktion zu beteiligen. www.weihnachten-im- schuhkarton.org

(bine)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Arme Kinder freuen sich über Päckchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.