| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Auch Mettmann fährt bei der Tour de France mit

Kreis Mettmann. Generalprobe ist am 18. September. Es gibt einen "Boulevard francaise" in der Innenstadt, die dann gesperrt ist. Von Klaus Müller

Die Tour de France im kommenden Jahr, deren zweite Etappe auch durch Mettmann führt, wirft bereits ihren Schatten voraus. Bereits am 18. September findet mit dem Race am Rhein, ein Jedermann-Rennen über 46 Kilometer, die Generalprobe statt. Es ist die gleiche Streckenführung, wie sie für die Etappe am 2. Juli kommenden Jahres vorgesehen ist. Bevor das Jedermann-Rennen in Düsseldorf gestartet wird, erfolgt bereits ein Radrennen der U23-Bundesliga auf dieser Strecke, an deren Teilabschnitt mit der Streckenführung über die Talstraße, Ringstraße und Düsseldorfer Straße Mettmann wesentlich beteiligt ist.

Von der Düsseldorfer Straße aus führt der weitere Weg dann direkt in Richtung Düsseldorf. Ursprünglich war für das Race am Rhein vorgesehen, dass das Fahrerfeld zunächst eine Schleife über Ratingen macht. "Nach derzeitigem Stand der Organisation wird die Strecke nicht über Ratingen führen", sagt Lothar Bennemann, der zusammen mit der Leiterin des Vorstandsbüros, Dr. Silvia Nolte, die organisatorischen Abläufe für das in drei Wochen stattfindende Race am Rhein seitens der Stadtverwaltung federführend vorbereitet.

"Nach dem letzten Stand der Anmeldungen werden am 18. September mit dem Jedermann-Rennen und den Startern des U23-Bundesliga-Rennens rund 2.800 Radfahrer durch den Teilabschnitt in Mettmann radeln", erklärt Silvia Nolte. "Das ist eine riesige organisatorische Aufgabe, die von der Stadt Mettmann und weiteren Beteiligten zu bewältigten ist. Es ist halt die Generalprobe für das, was uns am 2. Juli kommenden Jahres erwartet", sagt Bürgermeister Thomas Dinkelmann.

"Am Sonntag, 18. September, haben wir es in der Zeit von 6 Uhr bis 18 Uhr auf dem besagten Streckenabschnitt in Mettmann mit einer Vollsperrung zu tun, die für die Autofahrer einige Unannehmlichkeiten mit sich bringen kann. Umleitungen sind ausgeschildert, und wir werden als Stadt Mettmann rechtzeitig in den Medien über die Absperrungen informieren." Silvia Nolte macht deutlich, dass trotz des großen organisatorischen Aufwands, die Vorfreude auf die besonderen Radsport-Ereignisse in Mettmann überwiegen.

"Vor allem im nächsten Jahr können wir uns durch das weltweite Medieninteresse an der Tour de France als Neandertalstadt Mettmann präsentieren." Das sei ein Highlight für die Stadt, Handel und Gaststätten - letztlich für alle Mettmanner Bürger. Um für das nächste Jahr organisatorisch gerüstet zu sein, plant die Stadt Mettmann die Einrichtung verschiedener Arbeitskreise, an der Vereine, Verbände und andere Gruppierungen ihre Themen und Ideen unterbreiten und sich aktiv beteiligen können.

Zunächst ist der Blick aber auf das Race am Rhein am 18. September gerichtet. Eingangs des Kreuzungsbereiches Talstraße, Ringstraße, Königshofstraße findet ein Fest unter dem Motto Boulevard Francaise statt. Da gibt es Stände mit französischen Köstlichkeiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Auch Mettmann fährt bei der Tour de France mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.