| 00.00 Uhr

Langenfeld
Auf dem Weg zum Star

Langenfeld. Der Langenfelder Niklas Heinrichs stand schon mit zehn Jahren auf der Bühne der Blinklichter. Jetzt geht er zum Gesangsstudium nach Hamburg. Von Viola Gräfenstein

Es ist Sonntagnachmittag und die Kinder, die in der Blinklichterproduktion "Von der Elfe, die auf die Erde fiel" mitmachen, haben noch einen langen Tag vor sich. Für Niklas Heinrichs sind die intensiven Probephasen kurz vor der Premiere (heute) nichts Neues. Der 19-Jährige ist das neunte Mal dabei und kennt sich auf der Bühne im großen Saal der Stadthalle und hinter den Kulissen bestens aus. "Ich fühle mich hier schon richtig wie Zuhause. Ich liebe das Theaterspielen und die Atmosphäre. Es riecht verstaubt, muffig, aber auch nach Schminke. Es ist jedes Mal etwas ganz Besonderes", sagt der Sänger und verschwindet in der Garderobe zur Anprobe bei Gewandmeisterin Susanne Halbach.

Langsam zieht er sich sein mit Moos benähtes Kostüm aus grünem Leinenstoff über den Kopf. "Ich spiele dieses Mal einen Troll, der sich unsterblich in eine Elfe verliebt. Etwas Passendes zu sagen, um seiner Verehrten seine Gefühle auszudrücken, das ist auch im wahren Leben nicht immer so einfach", sagt Niklas Heinrichs. Manche Rolle war für ihn eine große Herausforderung, denn Niklas Heinrichs beschreibt sich selbst als eher schüchtern.

"Ich hatte mit 16 Jahren eine schwere Zeit in der Schule, viele Selbstzweifel. Vor allem, als ich vor drei Jahren die Rolle des Draculas singen sollte, wusste ich nicht, ob ich das jemals schaffen würde. Dabei wollte ich so gerne Musicalsänger werden", sagt Heinrichs, der durch "Der König der Löwen" vom Musicalfieber infiziert wurde.

Seine erste Rolle bei den Blinklichtern war ein Stern in "Die Reise zur Sonne und zum Mond". "Niklas kenne ich seit er zehn Jahre alt ist. Damals schon konnte er Musicalhits rauf und runter singen. Insofern steckt hinter dem Berufswunsch eine Berufung", sagt Regisseurin Elisabeth Schafheutle. Der Gesangsunterricht gab ihm schließlich das nötige Selbstvertrauen, um seiner Countertenorstimme zu vertrauen. "Zum Glück hatte ich mit Saskia Hyner für den Gesang einen guten Coach an meiner Seite. Sie hat an mich geglaubt", sagt Heinrichs. Seine Rolle als Vampir war für ihn ein Schlüsselerlebnis. "Auf einmal wusste ich, was ich alles konnte und wollte", sagt der Sänger, der nach dieser Rolle sogar wagte, weitere Schritte hin zu seinem Traumberuf zu gehen.

In diesem Sommer nahm er an einem Musicalworkshop in Hamburg teil. Dort konnte er die Lehrer von seinem Talent überzeugen. "Der Workshop war zugleich eine Art Aufnahmeprüfung für mich", sagt Heinrichs. Acht Wochen musste er auf das Ergebnis warten. Dann erhielt er Post. "Da lag der Umschlag mit Vertrag und Reiseführer auf meinem Bett. Ich habe gejubelt". Falls sein Berufstraum nicht in Erfüllung gehen sollte, hat er schon Plan B im Kopf. "Dann kann ich ja immer noch Theaterpädagogik studieren", sagt Niklas.

Im nächsten Sommer ist es soweit. Dann zieht Niklas Heinrichs für drei Jahre von Langenfeld nach Hamburg, um dort Gesang, Tanz und Schauspiel an der Stage School of Music, Dance and Drama zu studieren. Doch erst einmal muss er die jetzige Blinklichter-Premiere schaffen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Auf dem Weg zum Star


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.