| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Augen auf beim ärztlichen Sehtest

Kreis Mettmann. Untersuchung und Aushändigung von Dioptrienwerten sind gratis.

44 Prozent der Augenärzte bieten gesetzlich Versicherten die von den Kassen bezahlte Leistung mit unzulässigen Zusatzkosten (im Schnitt 10 Euro) an. Das ergab eine Recherche von Verbraucherschützern bei 209 Praxen in Düsseldorf, Berlin und Mainz. Die meisten Praxen begründeten die Zusatzkosten fürs Sehstärkenprotokoll damit, dass dessen Weitergabe keine Kassenleistung sei. Das stimmt nicht, so die Verbraucherzentrale NRW: Das Sehstärkenprotokoll halte lediglich den ärztlichen Befund schriftlich fest.

Dieser sei Teil der Patientenakte. Patienten könnten Befunde in ihrer Akte einsehen und verlangen, dass ihnen die Untersuchungsergebnisse ohne Zusatzkosten ausgehändigt werden. Hintergrund: Die Anschaffung von Brillen und Kontaktlinsen ist seit 2004 für die meisten gesetzlich Versicherten keine Kassenleistung mehr. Klagen Patienten jedoch über Sehprobleme, übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die ärztliche Augenuntersuchung.

Tipp: Betroffene Patienten, denen zu Unrecht die Untersuchung oder das Sehstärkenprotokoll in Rechnung gestellt wurde, sollten sich bei ihrem Arzt beschweren und das Geld zurückverlangen. Nutzt dies nichts, können sie sich an die Kassenärztliche Vereinigung wenden - oder an die Verbraucherzentrale (www.igel-ärger.de).

(cis)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Augen auf beim ärztlichen Sehtest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.