| 00.00 Uhr

Langenfeld
Austauschschüler aus Irland lernt Langenfeld, Land und Leute kennen

Langenfeld. Das Netzwerk zwischen Langenfeld und Ennis wird in Sachen Schule immer enger geknüpft. Derzeit lernt der 16-jährige Enda Roche aus der irischen Partnerstadt Langenfeld, Land und Leute kennen. Der Junge verbringt insgesamt knapp zehn Wochen in der Posthorn-Stadt.

Enda ist zu Gast bei Familie Ernsting, was kein Zufall ist. Denn der junge Ire hat sich im Spätherbst des vergangenen Jahres in seiner Heimat mit dem damaligen Langenfelder Gastschüler Leonard Ernsting angefreundet. Leonard war der erste männliche Jugendliche, der die Chance auf einen Aufenthalt in der Langenfelder Partnerstadt wahrnahm.

Gemeinsam mit seinem Gastbruder Leonard, seiner Mutter Gabi Ernsting sowie mit dem Vorsitzenden des Langenfelder Partnerschaftskomitees, Elmar Widera, und der in diesem Komitee für den Austausch mit Ennis verantwortlichen Michaela Detlefs-Doege wurde Enda Roche jetzt von Bürgermeister Frank Schneider im Rathaus willkommen geheißen. Langenfelds Stadtoberhaupt sparte dabei nicht mit Dank an alle, die sich für den immer intensiveren Austausch mit der irischen Partnerstadt einsetzen. Er freue sich, dass durch das enorme Engagement des Partnerschaftskomitees und die große Bereitschaft in der Langenfelder Bevölkerung inzwischen nahezu ganzjährig dafür gesorgt ist, dass während der Schulzeit ständig Schüler in Ennis und Umgebung sowie in Langenfeld das Leben in der jeweiligen Partnerstadt kennenlernen dürfen, sagte Schneider.

Nachdem der Austausch 2013 und 2014 jeweils mit einem Studenten und einer Schülerin aus Ennis sowie 2014 bereits mit zehn Schülerinnen aus Langenfeld begonnen hatte, waren es 2015 fünf irische Schülerinnen, die für einige Wochen in Langenfeld lebten, und immerhin 15 Schülerinnen und Leonard Ernsting, die einige Zeit in Ennis verbrachten.

Der 16-jährige Langenfelder und seine Mutter äußerten sich ebenso wie Enda Roche begeistert über das Austausch-Programm, das den Jugendlichen nach Überzeugung der Organisatoren ein hohes Maß an Selbstständigkeit zu vermitteln versteht. Enda erzählte bei seinem Besuch im Langenfelder Rathaus, dass es ihm hier sehr gut gefalle und er gerne wiederkomme. Kennengelernt hat der Ire seit seiner Ankunft nicht nur Deutschland und dort vor allem Köln und Düsseldorf. Mit seinem Gastbruder Leonard reiste er sogar schon für einige Tage nach Polen, wo unter anderem der Besuch der Gedenkstätte des früheren Konzentrationslagers Auschwitz und ein Abstecher nach Krakau auf dem Programm stand. In Langenfeld trainiert Enda aktuell in der B-Jugend des SSV Berghausen mit. Leonard spielt dort im Mittelfeld.

Michaela Detlefs-Doege und Elmar Widera vom Partnerschaftskomitee kündigten an, dass der Schüleraustausch auch 2016 und 2017 weiter intensiviert werde. So würden in diesem Jahr nicht weniger als sieben weitere Jugendliche aus Irland in Langenfeld erwartet. Beim Konrad-Adenauer-Gymnasium befinden sich für einen Aufenthalt in Ennis und Umgebung in diesem und im nächsten Jahr jeweils 16 Schüler in der Warteschleife. Ennis-"Pionier" Leonard Ernsting hat mehrere weitere männliche Mitschüler ermutigt, sich ebenfalls für den Austausch zu bewerben.

(tug)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Austauschschüler aus Irland lernt Langenfeld, Land und Leute kennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.