| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
Autofahrer verletzen sich schwer bei zwei Unfällen

Langenfeld/Monheim: Autofahrer verletzen sich schwer bei zwei Unfällen
Der Twingo prallte erst gegen eine Leitplanke und wurde dann von einem Opel gerammt. Der 60-jährige Fahrer verletzte sich schwer. FOTO: Polizei
Langenfeld/Monheim. Bei einem Unfall am Fahnenacker in Monheim hat sich ein 60 Jahre alter Autofahrer schwer verletzt. Wie die Polizei gestern mitteilte, war er am Montag gegen 15.05 Uhr mit seinem Renault Twingo aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Kleinwagen fuhr über die Gegenspur auf den Grünstreifen und prallte dort gegen die Leitplanke. Ein 51-jähriger Opel-Fahrer konnte laut Polizei nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Twingo zusammen. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mindestens 6000 Euro.

Schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert wurde gestern gegen 15 Uhr ein Autofahrer an der Bergischen Landstraße in Langenfeld. Das teilte die Feuerwehr mit. Aus bislang unbekannter Ursache war der Mann mit seinem Auto gegen ein Baustellenschild gekracht. Der Wagen kippte und blieb auf der Seite liegen. Die Feuerwehr befreite den eingeklemmten Fahrer aus dem Auto. Wegen der Schwere der Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber alarmiert. Einsatzende war gegen 16 Uhr. Insgesamt waren 17 Kräfte der Feuerwehr Langenfeld im Einsatz

(mei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: Autofahrer verletzen sich schwer bei zwei Unfällen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.