| 00.00 Uhr

Langenfeld
Bayer zahlt 510 Millionen Euro an die Mitarbeiter

Langenfeld. Tarifbeschäftigte erhalten eine Bonuszahlung zwischen 9,3 und 14,2 Prozent des Jahresgehalts. Von Ludmilla Hauser

Spitzenmäßiges Geschäftsjahr für Bayer - und zwar mit historischen Höchstwerten etwa bei Umsatz und Gewinn - war 2015 für den Konzern, wie dessen Chef Marijn Dekkers vorige Woche bei der Bilanzvorstellung verkünden konnte. Das heißt im Konzern auch: spitzemäßige Einmalzahlungen für die Mitarbeiter. Für alle Beschäftigten in Deutschland wird laut Bayer insgesamt ein Betrag von stattlichen 510 Millionen Euro ausgezahlt. Im Vorjahr waren es 90 Millionen weniger - nämlich 420 Millionen - gewesen.

Wie viel jeder Mitarbeiter vom großen Bonuskuchen abbekommt, ist laut Betriebsrat von drei Komponenten abhängig:

Konzern-Leistung Hier spielt laut Bayer-Gesamtbetriebsrat das bereinigte Ergebnis pro Aktie (coreEPS) eine wichtige Rolle: "Dieses führt in 2015 zur Zielerreichung des Konzerns in Höhe von 178 Prozent".

Teilkonzern-Leistung Die Erreichung der jeweils gesetzten Ziele bezüglich des Umsatzwachstums und der Gewinnmarge sind maßgebend.

Individuelle Leistung Weil es bei Tarifbeschäftigten keine jährlichen Bewertungen gebe, liege hier der Wert bei 100 Prozent Zielerreichung. Bei Leitenden Mitarbeitern ist die PMP-Bewertung (PMP steht für Perfomance Management Process), also die Bewertung ihrer Leistung, mit ausschlaggebend für die Ermittlung ihres Faktors für die Einmalzahlung.

Im Bereich Teilkonzern-Leistung gab's 2015 Schwankungen: Bei CropScience in Monheim wurden Umsatzwachstum und Margenziele nicht erreicht. "Dennoch honoriert der Vorstand die im Vergleich zu den Wettbewerbern bessere Umsatzentwicklung. Das führt zu einer Gesamtperformance der Teilkonzern-Leistung von 33,5 Prozent", hieß es gestern.

Vorzeige-Teilkonzern HealthCare hat Umsätze und Marge gegenüber dem Vorjahr und dem geplanten Budget deutlich gesteigert. Zielerreichung der Teilkonzern-Leistung: 123,5 Prozent. Klassenprimus ist in dem Fall Covestro (früher BMS mit einem Gewinn von 41,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Teilkonzern-Leistung: satte 196,5 Prozent.

Dies hat der Gesamtbetriebsrat zu den Auszahlungen ausgerechnet gestern veröffentlicht: Bei den Tarifbeschäftigten führen die drei Komponenten zu einer Bonuszahlung zwischen 9,3 und 14,2 Prozent des Jahrestarifentgelts. Leitende Mitarbeiter können mit einer Auszahlung von 18,6 bis 28,4 Prozent rechnen - unter anderem je nach PMP-Leistungsbewertung.

Für Auszubildende von Bayer gibt's einen Bonus von 5,3 Prozent, gemessen an der jährlichen Ausbildungsvergütung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Bayer zahlt 510 Millionen Euro an die Mitarbeiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.