| 00.00 Uhr

Langenfeld
Beim Oldtimertreff wird "Benzin" geredet

Langenfeld: Beim Oldtimertreff wird "Benzin" geredet
Schaufahren am alten Hilgener Bahnhof am (teils fachkundigen) Publikum vorbei. Hier ein alter Opel Kapitän. FOTO: Schütz, Ulrich (us)
Langenfeld. Nicht weit von Langenfeld und Monheim entfernt, in Burscheid-Hilgen im Bergischen Land, treffen sich an jedem Sonntag die Liebhaber alter Fahrzeuge. Es gibt nur wenige Spielregeln. Die wichtigste: Das mitgebrachte Vehikel muss älter als 25 Jahre sein. Von Patrick Scherer

"Du kommst hier nicht rein" - so oder so ähnlich kann eine Abweisung von Lea Kubitzki klingen, wenn sich ein Eigentümer mit einem zu jungen Auto auf den Oldtimertreff in Burscheid-Hilgen schleichen will. "25 Jahre oder älter müssen der Wagen oder das Motorrad sein", verdeutlicht die Veranstalterin die wichtigste - und eigentlich einzige - Regel jeden Sonntag am alten Bahnhof in dem Ort an der ehemaligen Bahnlinie Wuppertal-Oberbarmen-Opladen. Seit über 14 Jahren findet der Treff nun dort statt - jeden Sonntag, naja, fast jeden: "Wenn es regnet, nehmen wir es uns auch mal raus, im Bett zu bleiben", sagt Kubitzki. So wie zuletzt am völlig verregneten 16. August.

Frühe Kompaktklasse: Ein Fahrzeug der Kleinschnittgerwerke, Baujahr 1955, mit 125 Kubik-Motor und sechs PS. FOTO: Ulrich Schütz

Früh aufzustehen empfiehlt sie in jedem Fall den Gästen des Treffs, wenn die Sonne scheint. "Bei gutem Wetter sollte man vor 10 Uhr da sein", sagt Kubitzki. "Zwischen 10 und 11 Uhr ist es meist so voll, dass wir keine Autos mehr auf den Platz lassen können." Dann gibt sie den Tipp, eine schöne Ausfahrt durchs Bergische Land zu machen und ab 12 Uhr mittags wiederzukommen.

Generell ist das große Ziel der Veranstaltung, eine ungezwungene Atmosphäre zu schaffen. Und dies klappt auch prima. Das unterscheidet nach Sicht der Veranstalterin ihren Oldtimertreff von "anderen Markengeschichten". Der Wert eines Fahrzeugs spielt dabei keinerlei Rolle: "Jeder ist willkommen, egal, ob das Auto 3500 Euro oder 100 000 Euro wert ist." Etwas mehr als die Hälfte der Besucher kommen regelmäßig, halten sich den Sonntag für das Oldtimer-Treffen frei. Und dann wird auch mal schnell drei Stunden und mehr "Benzin" geredet.

Die amerikanischen Veteranen sind bei den Oldtimerfreunden sehr beliebt. Hier ein schönes Fahrzeug in leuchtendem Rot. FOTO: Schütz, Ulrich (us)

Eintritt verlangt Kubitzki nicht, Getränke und Essen gibt es zu fairen Preisen. "Wir achten darauf, dass alles bezahlbar ist", sagt Kubitzki. "Und bei uns ist alles rustikal, kein Schickimicki." Falls die Leute sich Getränke und ein Brötchen selbst mitbringen wollen, ist das auch kein Problem.

Nur einen Grill mitzubringen, geht zu weit. "Da hört es dann irgendwann auf", betont die Veranstalterin, die den von März bis Oktober angelegten Treff sporadisch auch im Winter anbietet: "Solange es trocken ist, stehen wir auch im Dezember und Januar da."

Der Messerschmitt-Kabinenroller aus Leverkusen ist ebenso dabei wie . . . FOTO: Schütz, Ulrich (us)

Oldtimertreffen Jeden Sonntag von etwa 9 bis 13 Uhr am Alten Bahnhof, Bahnhofstraße 1, 51399 Burscheid-Hilgen, über die A 1-Abfahrt Burscheid, bzw. die B 51 zu erreichen. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Beim Oldtimertreff wird "Benzin" geredet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.