| 00.00 Uhr

Langenfeld
Beim Shopping-Sonntag ist Adventsdeko gefragt

Langenfeld. Verhalten findet Julia Löffler, Filialleiterin der Parfümerie Becker an der Hauptstraße, das Geschäft am verkaufsoffenen Sonntag. Auch das 20-Prozent-Angebot lockt die Kunden nicht in Scharen ins Geschäft. "Das Wetter ist durchwachsen", umschreibt sie freundlich das graue, nieselige Wetter. Mehr Gedränge herrscht in den Zentren rund um den Weihnachtsmarkt. In der Stadtgalerie stehen Kinder Schlange, um einen Luftballon zu ergattern, der aussieht wie ein goldener Stern.

Bücher und Elektronik, so Citymanager Christoph Zimmermann sind gefragt. Auch das Marktkarree ist gut besucht. "Wir wollen nur noch einmal rumgehen", sagt Peter Demmer, der mit seiner Frau gerade vom Weihnachtsessen des Kegelclubs kommt. Eingekauft hat hingegen Julia Schulze Osthoff. Sie hat einen riesigen Elch aus Metall im Arm und "Kleinigkeiten für den Advent" eingekauft, zumal ihre beiden Zwillinge Maria und Johanna (12) bald Geburtstag haben. Die Beiden halten ebenfalls einen Stern-Lufballon in der Hand.

Wohin der kommt? "Ins Kinderzimmer, an den Balkon, in die Diele?", überlegen sie. Adventsartikel sind offenbar der Renner. Bei Blumen Risse gehen Adventsgestecke und Kränze über die Theke. Wer noch keine Dekoration für den Advent hat, deckt sich ein. Für Stimmung sorgen mobile kleine Kapellen wie die "X-Mas-Boys", die mit Trompete, Saxo- und Susafon sowie Banjo durch die Einkaufstraßen ziehen und für Weihnachtsmelodien Applaus bekommen. Einigen Händlern hat auch der so genannte Black Friday das sonntägliche Geschäft verdorben.

Wer nur an dem Freitag mit satten Rabatten gelockt hatte, hat am Wochenende das Nachsehen. Viele Geschäfte haben die Rabatte deshalb gleich auch bis zum Sonntag ausgedehnt. Gepunktet haben Pettersson&Findus. Die Stühle beim Open-Air-Kino vor der Stadthalle waren fast alle besetzt.

(og)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Beim Shopping-Sonntag ist Adventsdeko gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.