| 00.00 Uhr

Langenfeld
Beim Werkzeug-Basar ist gutes Gebrauchtes gefragt

Langenfeld. Zum ersten Mal hat das Reparatur-Café eine Werkzeug-Basar veranstaltet. Der Zuspruch ist groß im Keller der Johannes Kirche an der Stettiner Straße. dort gibt es ein "Reparatur Café", in dem unter der Leitung von Frank Klarmann defekte Werkzeuge repariert werden - kostenfrei. Über zwei Jahre haben sich 18 Bürger bei ihm gemeldet, die ihm bei der Bewältigung der Reparaturen von Elektroartikeln, Fahrrädern, Kleidung, Stofftiere, Nähmaschinen, Gartengeräte und Spielzeug sowie vieles andere aus dem Haushalt helfen.

"Das funktioniert ausgezeichnet", sagt Frank Klarmann. Die Bastler treffen sich jeden zweiten und vierten Montag im Monat von 16 bis 18 Uhr. Dann kommen Bürger, wenn sie reparaturbedürftige Gegenstände haben. Sie können auch bei der Reparatur zuschauen, Kaffee trinken und Kuchen verzehren, ein Schwätzchen halten.

Jetzt also der Basar. Das Angebot an Werkzeugen ist groß. Die Handwerker: Rentner mit viel Zeit. Etliche Bürger haben ihnen Werkzeuge gebracht, etwa aus dem Nachlass von Verwandten. Für kleines Geld werden diese auf dem Basar verkauft. Der Erlös geht an die Mittagsrunde der evangelischen Kirche, die den großen Kellerraum für die 18 Hobby- Handwerker zur Verfügung stellt. "Wir reparieren alles was eine Person problemlos tragen kann", erklärt Klarmann. "Wir sind natürlich auf eine kleine Spende angewiesen." Für den Basar steht ein großer Tisch in der Mitte des Raumes mit Bohrmaschinen, Hammern verschiedener Größen, Holzbearbeitungswerkzeugen wie Sägen und Hobeln, Winkelschleifern, Drahtbürsten, Inbusschlüsseln, Spiralbohrern, Zangen und vieles mehr. "Alle zum Verkauf gestellte Werkzeuge sind von uns überprüft und funktionsfähig", erklären die Hobbyhandwerker.

(paa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Beim Werkzeug-Basar ist gutes Gebrauchtes gefragt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.