| 00.00 Uhr

Langenfeld
Berches macht sich fein: Viele Kinder helfen mit

Langenfeld. Rund 60 Berghausener nahmen am traditionellen "Dreck-Weg-Tag" teil, um ihre Straßen von Müll und Abfall zu befreien. Von Sophie Sprengel

Es ist 10 Uhr. Die Sonne scheint und Gregor Heidkamp strahlt. Er ist der Erste Vorsitzende des gemeinnützigen Berghausener Brauchtumsvereins "Bercheser Kirmesjonge 1929", der bereits seit vielen Jahren den beliebten "Dreck-Weg-Tag" in Berghausen ausrichtet. Diesmal haben sich rund 60 Berghausener am Treffpunkt vor dem "Büdchen" versammelt, um gemeinsam ihre Straßen zu säubern. Jeder von ihnen wird mit Utensilien wie Müllsäcken, Greifzangen und Arbeitshandschuhen ausgestattet, die von der Stadt Langenfeld gestellt werden. Dann verteilen sich die Helfer in mehreren Gruppen auf die kleineren Straßen und sammeln etwa zwei Stunden lang alles an Müll, was ihnen in die Quere kommt.

Ab 12 Uhr gibt es am Sportheim ein kleines Helfer-Büfett als Dankeschön an alle. Die gesammelten Müllsäcke werden gemeinschaftlich in den großen Container gepackt. Bei der Aktion hilft jeder gerne mit. Meist sind es junge Familien mit Kindergarten- oder Schulkindern. Vorsitzender Heidkamp ist beeindruckt. "Ich bin immer wieder überwältigt, wie viele dann doch tatsächlich kommen und mithelfen. Dieses Jahr sind es sogar 60", freut er sich. "Außerdem haben wir natürlich viel Glück mit dem tollen Wetter." Je mehr Leute da sind, desto besser. Denn desto mehr wird sauber gemacht. Das ist den "Kirmesjonge" als Brauchtumsverein der Stadt natürlich wichtig und Heidkamp meint sogar, dass es allgemein weniger Müll im Dorf gebe. Ziel der Aktion sei es auch, Kindern Umweltbewusstsein beizubringen und ihnen die richtige Entsorgung von Abfall vorzumachen, so Heidkamp. Außerdem mache es den kleineren Teilnehmern sowieso immer viel Spaß, mit lustigen Greifzangen herumhantieren zu können und sich anzuschauen, was so alles an Müll gefunden wird, etwa riesige Autoreifen oder sogar alte Kühlschränke. Wieso also nicht das Schöne mit dem Nützlichen verbinden? Das findet auch Berghausenerin Maria-Luisa Richarz, die mit ihrem Sohn Ben und ein paar Freunden bereits zum zweiten Mal mitmacht. Ben geht seit einem Dreivierteljahr in den Kindergarten und laut seiner Mutter mache es ihm Spaß, in Gruppen zusammen mit den anderen Kindern Müll zu sammeln. "Solange das so ist, werden wir auf jeden Fall mitmachen." Gerade für die kleinen Jungs sind die Traktoren, die Müllsäcke transportieren, besonders spannend.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Berches macht sich fein: Viele Kinder helfen mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.