| 00.00 Uhr

Langenfeld
Berghausen wird zur Küchen-Meile

Langenfeld: Berghausen wird zur Küchen-Meile
FOTO: dpa infografik
Langenfeld. Wer eine Küche sucht, hat im Norden Langenfelds jetzt mehr Auswahl. An der L 219 (B 8) eröffnete gestern Küchenmarkt Nr. 3. Zusammen kommen Meda, Smidt und Schaffrath auf 11.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Von Thomas Gutmann

Luftballons, Fingerfood, Sekt. Im Foyer des ehemaligen "Möbel Kürten" stehen gutgekleidete Küchenexperten, um mit Gästen und Kundschaft anzustoßen. Sabine Vierschilling ist die erste Kundin, die das blaugerahmte Portal von "Meda Gute Küchen" durchschreitet. "Drei so riesige Küchencenter in unmittelbarer Nachbarschaft - das ist super", sagt die 48-Jährige. Kürzlich mit ihrem Mann aus Gummersbach nach Langenfeld zurückgezogen, sei sie auf der Suche nach einer Küche fürs neue Haus. "Küchenkauf ist schwer", sagt sie. "Da muss viel eingepasst werden, Geräte und Schränke müssen an ihrem richtigen Platz sein. Es ist gut, nicht nur bei den Modellen, sondern auch bei der Beratung die große Auswahl zu haben." Und das bietet sich der Kundschaft jetzt in Berghausen beiderseits der L 219 (ehemals B 8):

Meda Gute Küchen Das 1997 gegründete Unternehmen mit Sitz in Neukirchen-Vluyn und deutschlandweit jetzt 19 Märkten vor allem in NRW unterteilt sein Sortiment in "Home", "Lifestyle" und "Romantik". An diesen drei Kategorien können sich die Kunden mit ihren je eigenen Geschmäckern und Bedürfnissen grob orientieren. "Wir bieten alles von der mittleren Preisklasse bis hin zu High-End-Küche", sagt Unternehmensgründer und Geschäftsführer Michael Dahmen. Eine Besonderheit auf den rund 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf zwei Etagen ist die "Lebenswelt" unter dem Motto "So wohnt Langenfeld". Darin können die Kunden Küchenräume betreten, die fast so anmuten, als wären sie bewohnt - hier von einem Single, dort von einem jungen Paar, ein Raum weiter wiederum von einer Familie mit Kindern. Im Obergeschoss findet sich die Oberklasse der Küchen. Das "Flaggschiff" hat tatsächlich die Form einer Yacht. "Alno-Schiff" wird diese Küchen-Insel genannt: fast zehn Quadratmeter Arbeitsfläche, Nussbaum, darüber eine Lichtquelle wie ein Segel.

Küchen Smidt Das Leverkusener Unternehmen ist mit der 5500-Quadratmeter-Filiale seit gut 20 Jahren Platzhirsch der Branche in Langenfeld. "Wir setzen von der Planung bis zum Aufbau auf eigene Fachkräfte - neben unseren Verkaufsberatern sind das etwa Schreiner und Aufmaßtechniker", sagt Karl-Heinz Kemperdick, Vertriebschef des Gesamtbetriebs. Das gelte vom 2000-Euro-Auftrag bis zur 40.000-Euro-Küche (und teurer). Eine Besonderheit ist neben dem "Elektro-Fachcenter" mit großer Bandbreite an Küchengeräten die hauseigene Kochschule. Dort lernen Hobby-Köche von Profis Finessen beim Zubereiten etwa von "Schokoholic"-Schmankerln (morgen), französischer Landküche (17.10.) oder "Stollen und Co." (24.10).

Küchen-Markt Schaffrath Der Rheinland-Marktführer in Sachen Wohnen und Einrichten aus Mönchengladbach zeigt in seiner Langenfelder Filiale auf 2500 Quadratemeter Ausstellungsfläche mehr als 125 Küchenmodelle in nahezu sämtlichen Preislagen. "Zur lebensnahen Inszenierung der Themen Küche und Kochen gehört auch das Live-Cooking, das wir regelmäßig an Wochenenden im Programm haben", sagt Unternehmenssprecher Kaspar Müller-Bringmann. Insgesamt verkaufen die Mönchengladbacher an ihren zehn Standorten nach eigenen Angaben rund 15.000 Küchen im Jahr.

Im Langenfeld-Neuling Meda sehen sowohl Schaffrath wie auch Smidt nach eigenem Bekunden eher den Dritten im Bunde als einen Konkurrenten, der einem den Umsatz verdirbt. Smidt-Mann Kemperdick formuliert es so: "Ein neuer Wettbewerber stärkt den Standort und dessen Anziehungskraft."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Berghausen wird zur Küchen-Meile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.