| 00.00 Uhr

Langenfeld
Besuch in der Langenfelder Moschee

Langenfeld. Eine illustre Runde ehemaliger Kommunalpolitiker besucht seit einiger Zeit Langenfelder Unternehmen und Einrichtungen. Ziel ist, auch nach der aktiven Laufbahn weiter gut vernetzt und informiert zu bleiben. Nun besuchte die Gruppe die Lang Moschee des Türkisch-Islamischen Kulturvereins an der Industriestraße.

Nach einer Besichtigung des Gebetshauses und fachkundigen Erläuterungen durch die dialogbeauftragten muslimischen Frauen, gab es zum Abschluss ein informatives Gespräch mit dem neuen Imam Muhammed Kücüksimsek. Er ist seit sieben Monaten im Amt. Auch der Vorsitzende des Moscheevereins, Sükrü Canlar, schloss sich der Runde an. "Die Position des Imam ist mit einer großen Verantwortung im Sinne der Integration der islamischen Gemeinde in Langenfeld verbunden", betonte Canlar, der die persönliche Begegnung als besten Weg empfindet, Vorurteile abzubauen. "Alle Beteiligten sind sich einig, dass durch Kennenlernen und direkten Kontakt fremde Kulturen besser verstanden werden können", meint Rolf D. Gassen. Anschließen vereinbarten die Teilnehmer, den Dialog der Kulturen und Religionen in Zukunft fortzusetzen. Besonderes Interesse fand Gassen an der guten Jugendarbeit des Moscheevereins, für die es einen eigenen Beauftragten gibt. "Langenfeld wurde mir von vielen Mitgliedern der Gemeinde als weltoffene Stadt beschrieben, in der sie gerne leben", freut sich der ehemalige stellvertretende Bürgermeister. (dora)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Besuch in der Langenfelder Moschee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.