| 00.00 Uhr

Langenfeld
Blühstreifen schaffen Lebensräume

Langenfeld. Nach den Artenschutzprojekten der vergangenen Jahre, in denen sich die Stadt Langenfeld um Fledermäuse (2010), Wildbienen (2011) und Schleiereulen (2012) kümmerte, widmet sich Landschaftsplaner Jens Mischel jetzt den Ackerwildkräutern in Form von Blühstreifen. Angeregt von Bürgermeister Frank Schneider entstanden diese blühenden Wiesenstücke in Zusammenarbeit mit der städtischen Landschaftsplanung und der örtlichen Landwirtschaft. Sie schaffen Lebensräume für Insekten und Vögel. Für Wild- und Honigbienen liefern die Wiesen darüber hinaus ein großes Nahrungsangebot. Zudem verschönern sie das Landschaftsbild und tragen somit zu einer noch besseren Erholungsqualität bei.

Davon hat sich Ideengeber Frank Schneider gemeinsam mit dem Landschaftsplaner Jens Mischel auf einem besonders schönen Stück Blühstreifen entlang der Felder an der Reusrather Straße in der Nähe des Galkhausener Waldes überzeugt. "Die Landwirte zeigen hier, dass sie nicht nur die Landschaft zur Produktion nutzen, sondern im Schulterschluss mit der städtischen Landschaftsplanung auch Landschaftspflege und Artenschutz betreiben kann", lobt der Bürgermeister das Artenschutzprojekt.

In diesem Zusammenhang stellt der Bürgermeister auch noch einmal die Bedeutung des Langenfelder Grüngürtels heraus, dessen Schutz für ihn höchste Priorität genieße, unabhängig von Flächen, die im Regionalplan festgeschrieben seien.

"Am Beispiel Flachenhof ist deutlich zu sehen, dass dieses Gebiet, wie viele weitere im Grüngürtel, auch in Zukunft von einer Bebauung unberührt bleiben müssen", stellt der Bürgermeister abschließend klar.

(og)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Blühstreifen schaffen Lebensräume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.