| 00.00 Uhr

Langenfeld/Monheim
Bürger gedenken der Kriegstoten

Langenfeld/Monheim: Bürger gedenken der Kriegstoten
Vor St. Dionysius in Baumberg sprach Pfarrer Burkhard Hoffmann. FOTO: Matzerath
Langenfeld/Monheim. Vertreter von Städten, Kirchen, Vereinen und Bundeswehr legen Kränze nieder.

In beiden Städten wurde gestern der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht. Anlass war der Volkstrauertag. Bei der Kranzniederlegung auf dem katholischen Friedhof in Richrath sprachen der Ortsvorsitzende des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK), Langenfelds Ehrenbürger Manfred Stuckmann, sowie Bürgermeister Frank Schneider. An der Zeremonie wirkten neben einem Trompeten-Ensemble der städtischen Musikschule unter der Leitung von Gerald Kollbacher auch Schüler der Johann-Gutenberg-Realschule mit Wortbeiträgen mit.

In Monheim gab es zwei Gedenkfeiern - am Ehrenmal in den Rheinanlagen und vor St. Dionysius in Baumberg. Beteiligt waren neben dem Heimatbund und den Ortsgruppen des Sozialverbands VdK mehrere Chöre und das Monheimer Turmbläser-Ensemble. Am Monheimer Ehrenmal legte auch eine Abordnung der Bundeswehr, vom Feldjäger-Regiment II aus der Hildener Waldkaserne, einen Kranz nieder. Die Ansprachen hielten diesmal Vertreter der katholischen Kirche.

(gut)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld/Monheim: Bürger gedenken der Kriegstoten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.