| 00.00 Uhr

Langenfeld
CDU-interner Vorwahlkampf kommt in Fahrt

Hans-Dieter Clauser will mit Wirtschaftskompetenz im Ringen um die Wahlkreiskandidatur punkten.

Im parteiinternen "Vorwahlkampf" der Südkreis-CDU gibt sich der Ex-Landtagsabgeordnete Hans-Dieter Clauser noch nicht geschlagen. Sollte er erneut als Landtagskandidat der CDU für den Wahlkreis 36 nominiert werden, werde er sein "umfangreiches Netzwerk zu Wirtschaft, Verwaltung und Politik" und seine Erfahrung einbringen, um einen Kurswechsel hin zu einer wirtschafts- und wachstumsfreundlichen Politik in NRW herbeizuführen, teilte der Langenfelder nach der Landesdelegiertentagung der CDU-Mitteltandsvereinigung (MIT) mit. Clauser ist Vorsitzender der MIT Langenfeld. Als einer von bisher drei Christdemokraten hat er sich um die Direktkandidatur in Wahlkreis 36 (Langenfeld/Monheim/Hilden-Süd) beworben. Nach der Hildenerin Claudia Schlottmann kündigte vorige Woche auch der Monheimer Peter Werner seine Bewerbung an. Nominiert wird der CDU-Kandidat oder die Kandidatin auf einem Parteitag am 27. Oktober in der Langenfelder Stadthalle. Zuvor stellen sich die drei Bewerber in den Stadtverbänden vor: am 13. September in Monheim, tags darauf in Langenfeld und am 13. Oktober in Hilden. Clausers Problem: Zwar hat die Langenfelder CDU die Mehrheit der Stimmen auf dem Nominierungsparteitag, doch ist der Unternehmer nicht der offizielle Kandidat des Stadtverbands. So unterstützt die Langenfelder CDU-Chefin Barbara Aßmann die Bewerberin aus Hilden.

(gut)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: CDU-interner Vorwahlkampf kommt in Fahrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.