| 09.36 Uhr

Langenfeld
Das war 2015 los: Von Riesenschlips bis Baustart

Das war 2015 in Langenfeld
Das war 2015 in Langenfeld FOTO: RALPH MATZERATH,
Langenfeld. Kroatien war das diesjährige Langenfelder Ländermotto. Vor allem kulturelle Veranstaltungen beleuchten 2015 den Staat, auf dessen Name die Bezeichnung Krawatte zurückgeht. Wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr zurück.

Für Aufsehen sorgt ein aus 4800 Krawatten zusammengenähter Riesenschlips, mit dem die Langenfelder eine von Bürgermeister Frank Schneider vorgeschlagene Wette gewinnen.

Die Ara-Schuhwerke kündigen den Abbau von 100 ihrer 380 Arbeitsplätze in Langenfeld an. Die nach Auslagerung an ausländische Standorte der Ara Shoes AG in Langenfeld noch verbliebene Serienfertigung von Schuhen soll ganz beendet werden.

Der Leitende Pfarrer Dr. Jürgen Rentrop verlässt Langenfeld; als Pfarrvikar in Köln will der 64-Jährige bis zum Ruhestand mit 75 "wieder mehr Zeit für die Menschen haben".

Spezialisten orten neben der Wasserburg Haus Graven Fundamente der einstigen Hauptburg aus dem 13./14. Jahrhundert. Die Freiluft-Konzertreihe "Langenfeld live" belebt im Sommer die City.

Langenfeld hat eine Städtepartnerschaft weniger: Mit großer Mehrheit beschließt der Stadtrat im Dezember, die 1998 besiegelte Verbindung mit dem philippinischen Batangas City aufzulösen. Zustande gekommen war sie einst als Hilfsprojekt zum Aufbau einer Kommunalverwaltung und eines funktionierenden Abfallentsorgungssystems. Kontakte oder gar gegenseitige Besuche der Bürger beider Städte kamen praktisch nie zustande.

Die Zahl der Flüchtlinge steigt in Langenfeld auf etwa 900, es werden zusätzliche Notunterkünfte geschaffen. Viele Ehrenamtliche engagieren sich, um zur Integration der Flüchtlinge beizutragen.

Und das Autohaus Gierten stellt die beiden syrischen Brüder Yazan und Mohammad Nour Hamo Laila als Auszubildende zum Kfz-Mechatroniker ein.

Zwei bekannte Langenfelder sterben 2015: Helmut Konrad (61) war als Mitbegründer der Langenfelder Grünen seit 1984 im Stadtrat, seit 1990 Fraktionssprecher. Horst Buhtz (91) war als Profifußballer beim AC Turin einst bestbezahlter deutscher Italien-Legionär, stieg als Trainer mit fünf Vereinen in die Bundesliga auf und gilt als Entdecker von Jürgen Klinsmann.

Hier sehen Sie die Bilder des Jahres.

(mei)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Das war 2015 los: Von Riesenschlips bis Baustart


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.